Corona-Verstöße am Fichtelberg: 200 Platzverweise und 64 Anzeigen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 15
    5
    uwe1963
    28.12.2020

    @Sächsin

    Ihr Kommentar passt irgendwie nicht so recht zum FP Artikel.

  • 38
    24
    MuellerF
    28.12.2020

    Platzverweise? Abschreckende Wirkung gegen wiederholtes Fehlverhalten an einem anderen Tag & Ort gleich NULL ! Die 60 Euro Bußgeld sind in der jetzigen Lage das Minimum! Ich würde ja eher 600 draus machen, dann hat der Spuk mal ein Ende!

  • 53
    27
    sächsin
    28.12.2020

    Zu jedem Silvester werden durch Böller und Raketen viele Euro im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert . dieses Geld käme besser sozialen Zwecken zugute und gerade am Silvesterabend könnte man hier Gutes tun.
    abgesehen vom finanziellen Aspekt bin ich der Meinung, dass Tiere und viele, gerade ältere, Menschen geängstigt werden. ich selbst habe schon ungute Erlebnisse mit zu nahe gezündeten Böllern gehabt und möchte das auf keinen Fall wiederholt wissen.
    Ein drittes Argument gegen das Böllern ist der Brand-und Gesundheitsschutz.
    meine Meinung ist, dass man auch zukünftig auf Böller verzichten sollte.
    Wenn unbedingt nötig, könnte ein Ersatz ein zeitlich und örtlich begrenztes Feuerwerk sein. Wie das zu finanzieren wäre, darauf möchte ich hier nicht näher eingehen.

  • 42
    90
    Row
    28.12.2020

    Armes Deutschland wo sind wurde bloß hingekomnen?