Preßnitztalbahn transportiert neue Bronzeglocken

Nach dem Festumzug am Samstag erfolgt am Sonntag die Weihe des neuen Jöhstädter Geläuts.

Normalerweise locken die Züge der Preßnitztalbahn allein zahlreiche Fotografen an. Am Samstag galt das Interesse hingegen eher deren Fracht. Bei allen Fahrten zwischen Steinbach und Jöhstadt transportierten die Züge die neuen Bronzeglocken für die St.-Salvador-Kirche Jöhstadt. Damit sollte an 1918 erinnert werden, als die jetzt "in Rente" geschickten drei Eisenhartgussglocken angeliefert wurden. Das passierte damals bereits mit der Preßnitztalbahn. Die neuen Bronzeglocken wurden am 17. Juli bei der Firma Grassmayr in Innsbruck gegossen. Am 31. August erfolgte noch in Innsbruck die Abnahme durch den Glockensachverständigen Christian Schumann. Anschließend startete der Transport ins Erzgebirge.

Nach einem Festumzug, der sich am Sonntag, 14 Uhr vom Jöhstädter Markt aus in Richtung Kirche in Bewegung setzen wird, ist dort anschließend im Rahmen eines Festgottesdienstes die feierliche Weihe des neuen Geläuts geplant. (tw)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.