Stadt Annaberg-Buchholz verliert eines ihrer prägenden Gesichter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kirchgemeinde trauert: Horst Richter im Alter von 86 Jahren verstorben

Annaberg-Buchholz.

Die Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz trauert: Horst Richter ist im Alter von 86 Jahren verstorben.

32 Jahre hat der Kirchenoberinspektor die Verwaltung der Gemeinde "mit großer Kompetenz, Geschick, Diplomatie und feinsinnigem Humor" geleitet, würdigt Superintendent Olaf Richter die Verdienste des Verstorbenen. Die hat sich Horst Richter aber längst nicht nur in der Kirchgemeinde erworben. Er ist darüber hinaus zu den prägenden Gesichtern der Stadt geworden. Zu seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement gehörte die Organisation des Männerwerkes genauso wie die Mitgliedschaft in der Bergbrüderschaft Frohnau. In diesem Habit ist er auch in der Bergmännischen Krippe in der Bergkirche Sankt Marien verewigt. Dort hat er noch bis vor zwei Jahren ehrenamtlich Kirchenführungen gestaltet. In seine Dienstzeit ist unter anderem die Restaurierung der Sankt Annenkirche von 1973 bis 1998 gefallen.

Außerdem hat Horst Richter von Anfang an zum Kirchlichen Aufbauwerk gehört, das er ebenfalls jahrelang geleitet hat. "Das hat vor allem während der Restaurierung der Sankt Annenkirche, aber auch an und in allen anderen Gebäuden der Kirchgemeinde jede Woche im Ehrenamt Bauhilfsarbeiten geleistet, tonnenweise Schutt bewältigt und auf diese Weise in der Gemeinde Bauen ermöglicht und unterstützt", so der heutige Verwaltungsleiter Martin Lange. Von den mehr als 20 Lehrlingen, die Horst Richter während seiner Amtszeit ausgebildet hat, sind zehn auch heute noch an unterschiedlichen Stellen im kirchlichen Dienst tätig. Horst Richter wird am Montag auf dem Neuen Friedhof in Annaberg-Buchholz beerdigt. (af)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.