Theater-Fahrzeuge gehen in Flammen auf

War wieder ein Brandstifter unterwegs? In Annaberg-Buchholz brannten in der Nacht zu Dienstag ein Transporter und zwei Autos des Winterstein-Theaters komplett aus. Eine Katastrophe für das Ensemble. Der Theaterförderverein sammelt Spenden.

Annaberg-Buchholz.

Um gute Stücke auf die Bühne zu bringen, ist viel nötig. Doch schauspielerische und musikalische Kunst ist dabei nicht alles. Es braucht Requisiten, Kostüme und Technik. Um all dies von A nach B zu bringen ist das Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz auf Fahrzeuge angewiesen. Seit der Nacht zu Dienstag sind es mit einem Schlag drei weniger. Gegen 2 Uhr gingen sie in Flammen auf. Wie die Polizei mitteilt, waren die Autos - ein VW Transporter und zwei Caddys - auf einem Firmengelände an der Bahnhofstraße/Ecke Wilischstraße, also in der Nähe von OPEW, abgestellt. Laut Intendant Ingolf Huhn hat das Theater auf dem Gelände Parkplätze angemietet. Neben den drei Fahrzeugen des Theaters wurde auch ein Lkw in Mitleidenschaft gezogen. Dieser gehört zwar nicht der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH, wurde aber aufgrund einiger wichtiger Transporte für kurze Zeit angemietet, so Huhn. Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf mehrere zehntausend Euro. Es wird wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt. Ein Brandursachenermittler war am Dienstag im Einsatz, um die Brandursache abschließend zu klären, so ein Polizeisprecher.

In der Nacht waren die Feuerwehren aus Annaberg und Buchholz im Einsatz. Zwei Trupps mit schwerem Atemschutz begannen unmittelbar nach dem Eintreffen mit der Brandbekämpfung. Parallel dazu wurde laut Mitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz eine stabile Löschwasserversorgung aufgebaut und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Der Einsatz dauerte etwa zwei Stunden.

Für das Winterstein-Theater ist der Verlust der Fahrzeuge, die alle vom Theaterförderverein gesponsert wurden, eine Katastrophe. "Wir brauchen mindestens zwei Fahrzeuge", erklärt Huhn. Sonst sei es sehr schwer, den Betrieb am Laufen zu halten. Zudem sitze der Schock tief. Ob die Täter gezielt dem Theater schaden wollten, weiß der Intendant nicht. "Die Fahrzeuge standen nicht direkt am Theater. Aber in dem Moment, als sie angezündet wurden, muss klar gewesen sein, dass sie vom Theater sind", so Huhn. Immerhin wiesen entsprechende Aufdrucke daraufhin. Es ist nicht das erste Mal, dass in Annaberg-Buchholz Autos brennen. Im April dieses Jahres ging beispielsweise auf einem Parkplatz an der Talstraße in Buchholz ein Autotransporter in Flammen auf. Auch Gebäude waren in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder Ziel von Brandstiftern.

Über das Konto des Fördervereins des Eduard-von-Winterstein-Theaters werden Spenden gesammelt. IBAN: DE56 8705 4000 3318 0015 29.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...