Zwei Ställe in Schlettau niedergebrannt - viele Tiere verendet

Zwei Ställe eines Vierseitenhofes am Frohnauer Weg in Schlettau sind in der Nacht zu Sonntag niedergebrannt. Nach Polizeiangaben wurde durch das Feuer auch ein benachbartes Wohnhaus sowie eine Scheune beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte durch die Kameraden der Feuerwehr jedoch verhindert werden. Die Bewohner hatten sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits selbst in Sicherheit gebracht und konnten zudem mehrere dutzend Rinder aus den Flammen retten. Verletzt wurde niemand. Fast 100 Nutztiere darunter Schweine, zwei Kälber, Enten, Gänse und Hasen konnten dennoch nicht mehr gerettet werden. Sie verbrannten in dem Feuer. Die Feuerwehren waren bis Sonntagmittag vor Ort und blieben auch danach in Alarmbereitschaft, um eventuell wieder aufflammende Glutnester zu löschen.

Im Einsatz waren insgesamt 140 Kameraden der örtlich zuständigen und umliegenden Feuerwehren. Auch Drehleitern kamen zum Einsatz. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge beträgt der Gesamtschaden mehrere zehntausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Brandursachenermittler waren bereits vor Ort. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...