Ehemalige Schülerin sagt im Prozess gegen Lehrer wegen sexuellen Missbrauchs aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Sex-Prozess gegen einen ehemaligen Lehrer aus dem Erzgebirge hat die zweite der betroffenen Schülerinnen ausgesagt.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Haju
    03.10.2019

    Ja, das ist so ein Fall "Komma wenn keine Gewalt im Spiel ist". -

    Aber auch heutzutage wird völlig gewaltfrei gemobbt. Die Mobber sollten rausfliegen, denn sie bedeuten Milliardenschäden für die Wirtschaft. Leider werden aber "sachlich falsche Behauptungen bzw. nicht unmittelbar überprüfbare Tatsachenbehauptungen" quasi mündlich frei "geschaltet", was Mobbing darstellt und dann eigentlich einer zivil-gerichtlichen Klärung bedarf.

  • 1
    1
    Haju
    03.10.2019

    Auch "Ich weiß, dass ich jetzt eine freche Antwort gebe, aber" sowas gehört aus psychologischen Gründen eigentlich auf Seite 1 der Printausgabe.