Nach Unfall mit sieben Verletzten - Polizei sucht Zeugen

Derzeit gibt es unterschiedliche Aussagen zum Unfallgeschehen.

Aue-Bad Schlema.

Nach dem schweren Unfall am frühen Freitagmorgen in Aue hofft die Polizei nun auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Der Verkehrsunfalldienst Chemnitz hat die Ermittlungen aufgenommen. "Derzeit liegen unterschiedliche Aussagen zum Geschehen vor", teilt die Polizei mit.

Nach dem derzeitigen Kenntnisstand der Polizei waren ein Renault-Kleintransporter und ein entgegenkommender VW auf der Chemnitzer Straße (S 255) nach dem Ortsausgang Aue auf einer Brücke in einer leichten Linkskurve kollidiert. Der 23-jährige VW-Fahrer und vier Mitfahrerinnen im Kleintransporter im Alter von 62, 64, 66 und 68 Jahren erlitten schwere Verletzungen. Der Kleintransporter-Fahrer (22) und seine 71-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Es entstanden 24.000 Euro Schaden. Die S 255 war zwischen der Kreuzung B 169 und dem Gewerbegebiet Alberoda für etwa 4,5 Stunden voll gesperrt. Hinweise werden beim Verkehrsunfalldienst unter 0371 8740-0 entgegengenommen.

Auf dem knapp zehn Kilometer langen Zubringer zwischen der Autobahnabfahrt Hartenstein und Aue kracht es immer wieder. (sane)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...