Pläne für neues MVZ kommen voran

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Aue-Bad Schlema.

Der Kampf gegen den Hausärzte-Mangel in der Region kommt voran. Für ein neues Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) in der Auer City, an dem sich die Stadt beteiligen will, gibt es inzwischen konkrete Pläne. Wie Oberbürgermeister Heinrich Kohl (CDU) berichtet, will die Stadt gemeinsam mit der Genossenschaft "Der Arzt" aus Köln eine neue, eingetragene Genossenschaft gründen, die dann Träger dieses MVZ wird. Dort sollen vier Ärzte ihre Praxen öffnen - zwei Haus- und zwei Fachärzte. Frühestens Mitte 2023 könnte es soweit sein, sagt Kohl. Wahrscheinlicher sei ein Start im Laufe des Jahres 2024. Über den aktuellen Stand der MVZ-Pläne war jüngst im Stadtrat berichtet worden. Laut Kohl war dabei aus Reihen der Räte der Wunsch geäußert worden, einer der Fachärzte möge ein Augenarzt sein. Im Altkreis sind nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen zuletzt 17,5 Hausarztstellen unbesetzt gewesen. Mit dem neuen MVZ will die Stadt gegensteuern. Laut OB soll der Stadtrat nun als Nächstes den Grundsatzbeschluss fassen, dass die Kommune der eingetragenen Genossenschaft beitritt. Dann brauche es noch die Genehmigung von der Rechtsaufsichtsbehörde. (juef)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.