"The Voice of Germany": Der Finalist aus dem Erzgebirge

Wie es Samuel Rösch aus Großrückerswalde in die letzte Runde der Casting-Show schaffte

Großrückerswalde.

Das Publikum bei "The Voice of Germany" reagierte mit den längsten Ovationen des Abends. Die Zuschauer waren beeindruckt von der gefühlvollen Interpretation von Herbert Grönemeyers Song "Der Weg". Samuel Rösch aus Großrückerswalde hat es mit diesem Lied geschafft: der 24-jährige Erzgebirger steht im Finale des Gesangswettbewerbes "Voice of Germany".

Samuel Rösch gehört zum Team von Michael Patrick Kelly, der das erste Mal als Coach bei der Sat.1-Pro-Sieben-Sendung mitmacht. Bevor der angehende Religionspädagoge am Sonntagabend auf die Bühne kam, sorgte Matthias Nebel (27) mit dem Lied "Wrecking Ball" von Miley Cyrus für Begeisterung im Publikum. Auch Bernarda Brunovic (25) rockte mit "Free Your Mind" von En Vogue die Zuschauer im Studio. Doch der zurückhaltende Samuel Rösch konnte sich mit seiner wunderschönen Version des Grönemeyer-Hits durchsetzen.

Dass er dabei auch als Botschafter des Erzgebirges wirkt, ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. "Ich bin hier aufgewachsen. Das ist meine Heimat. Ich möchte die herzliche Art und Weise von zu Hause ein Stück weitertragen", erklärte Rösch vor kurzem.

Im Finale der Show stehen vier Kandidaten. Der Gewinner wird am 16. Dezember ermittelt. Zum Finale hat sich als Stargast ausgerechnet Herbert Grönemeyer angesagt. Ob er mit Samuel Rösch dann im Duett singt? Die Spannung vor dem Finale steigt.

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...