Schwerer Unfall in Schwarzenberg: 20-Jähriger sorgt für Trümmerfeld

Ein spektakulärer Unfall hat sich in der Nacht zu Dienstag an der B 101 in Schwarzenberg ereignet. Ein betrunkener Fahrer richtete gut 100.000 Euro Sachschaden an.

Schwarzenberg.

Für die Anwohner der Straße der Einheit in Schwarzenberg war die Nacht zum Dienstag bereits kurz nach halb drei vorbei. Sie wurden durch ein "wahnsinniges Scheppern" aus dem Schlaf gerissen, wie Anwohnerin Ute Wolfram erzählt.

Beim Blick aus dem Fenster offenbarte sich dann die Katastrophe: Ein 20-jähriger Audi-Fahrer, der aus Richtung Aue in Richtung Viadukt unterwegs war, kam nach der Brücke am Rathaus nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die Hecke, schoss die begrünte Böschung hinab und säbelte zunächst einen Hydrant weg. Der wiederum schoss in einen Opel hinein. Die Geschwindigkeit des Unfallfahrzeugs war offenbar so groß, dass es weiter die aus Stein gemauerte Umhausung der Müll- und Biotonnen zerlegte. Die Seitenteile der Umhausung wirkten wie eine Rampe und der Bruchpilot segelte über die dort geparkten Pkw hinweg. Ein nagelneuer VW wurde dabei - wie genau ist unklar - aufs Dach gelegt. Der Audi kippte auf die Seite und kam auf der Fahrerseite liegend zum Stehen. Insgesamt wurden sechs parkende Autos (zwei Opel, ein Mitsubishi, Fiat, Skoda und VW) schwer beschädigt, teilt die Polizei mit. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Eine Krankenschwester, die im Haus wohnt, und ein Feuerwehrmann eilten dem Fahrer zu Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte. Obwohl sich der Unfall unmittelbar neben dem Polizeiposten in Schwarzenberg ereignet hatte, der aber nachts nicht besetzt ist, rückten die Beamten aus Aue an. Ebenso die Feuerwehren der Hauptwache und aus Sachsenfeld. Die Wasserwerke wurden verständigt, um den Hydrant abzudrehen.

Wie die Polizei mitteilt, stand der junge Mann zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab 2,2 Promille. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

"Es sah aus, als hat eine Bombe eingeschlagen", sagen Anwohner. Der Schlamm, der durch die Reifen hochgespritzt wurde, hat die komplette Hausfassade bis zum zweiten Obergeschoss verdreckt. Noch in der Nacht erfolgten Reinigungsarbeiten vor den Wohnhäusern. Betriebsmittel wurden entfernt, die Wracks abtransportiert. Die betroffenen Autobesitzer konnten am nächsten Morgen nicht zur Arbeit fahren, da sie plötzlich keine Autos mehr hatten. Der Führerschein des jungen Mannes wurde beschlagnahmt, er wird sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen.

Erst am Sonntagabend hatte sich ein Unfall mit drei Schwerverletzten in Aue ereignet.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    1
    FranzDemmler
    10.12.2019

    Es muss "zunächst einen Hydranten" und "um den Hydranten abzudrehen" heißen. Peter Hacks schrieb: " ...und freut sich, dass der Zeitungsmann keinen deutschen Satz mehr kann" . Auch wenn es sich hier um eine Verfasserin handelt, wird die Sache nicht besser.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...