Schaden im sechsstelligen Bereich bei Brand in Fachwerkhaus

Mehrere Feuerwehren löschten das Feuer mit vereinten Kräften. Zwei Frauen konnten sich retten.

Zwönitz.

Nach dem Brand eines Wohnhauses in Zwönitz sind Brandursachenermittler im Einsatz gewesen. Das Feuer brach nach derzeitigen Erkenntnissen im Bereich der Küche aus technischen Gründen aus, teilt die Polizei am Montag mit. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Die Ermittlungen dauern an.

Das Fachwerkhaus war in der Nacht zu Sonntag nahezu komplett ausgebrannt. Gegen 2:30 Uhr waren Feuerwehrleute in die Künhaider Straße alarmiert worden. Wie Einsatzleiter Lars Seitenglanz, Leiter der Feuerwehr Zwönitz, berichtete, stand bei Ankunft das erste Obergeschoss in Vollbrand. Die Bewohnerinnen des Hauses, nach Angaben der Polizei 17 und 56 Jahre alt, konnten sich selbständig und leicht verletzt ins Freie retten. Diese wurden vom eintreffenden Rettungsdienst medizinisch betreut und mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Bewohner eines angrenzenden Hauses mussten evakuiert werden. Die Kameraden der Feuerwehr bauten eine stabile Wasserversorgung auf. Hierzu nutzte man einen nahegelegenen Bach. Neun Angriffstrupps unter schwerem Atemschutz bekämpften das Feuer im Innen- und Außenangriff. Unterstützt wurden die Löscharbeiten mit einer Drehleiter. Sie dauerten laut Polizei bis 6 Uhr an. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Im Einsatz waren 53 Kameraden der Feuerwehren Zwönitz, Künhaide, Brünlos, Dorfchemnitz und Thalheim. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Zur Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt. Die Künhaider Straße musste während der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Die Bewohnerinnen des Hauses sind Feuerwehrangehörige. (mär/em)

 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...