Vereine haben Ideen auch für schwierige Zeiten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Wettbewerb mit Rekordbeteiligung: 52 Interessengemeinschaften haben sich jede Menge Gedanken gemacht.

Zschopau/Marienberg.

Eine Rekordbeteiligung hat der Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal für seinen fünften Ideenwettbewerb verzeichnet. 27 Vereine aus dem Erzgebirgskreis und 25 aus Mittelsachsen hatten Vorschläge eingereicht. "Beim Start des Wettbewerbs waren 2017 überschaubare 16 Vereine dabei. In diesem Jahr sind es 52, die insgesamt über 3680 Mitglieder verfügen", sagte der Vereinsvorsitzende Ingolf Wappler, Bürgermeister von Pockau-Lengefeld.

Der Wettbewerb lief unter dem Motto "Unser Verein in schwierigen Zeiten - jetzt erst recht!". Die Palette der eingereichten Ideen reichte von digitalen Angeboten für Vereins- und Nichtvereinsmitglieder über Vorschläge zur Wiederbelebung des Vereinslebens, der Modernisierung der Vereinsanlagen sowie der Schaffung von Angeboten in der Natur bis hin zur Unterstützung bei mentaler Bewältigung der Krise.

"Alle Ideen stärken zweifellos das Ehrenamt, fördern die Vereinsarbeit und die Außenwirkung des Vereins auf den Ort und - ganz wichtig - die dörfliche Gemeinschaft. Die Konzepte beweisen, dass jeder Verein eine hohe Selbstverantwortung übernimmt und sich ehrenamtlich sehr engagiert", sagt Andrea Pötzscher, Mitinitiatorin des Wettbewerbs und Regionalmanagerin des Vereins zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal. Deshalb konnten sich auch alle Teilnehmer über ein Preisgeld zwischen 400 und 600 Euro freuen. Insgesamt wurden 24.700 Euro ausgeschüttet. Das Geld stammt aus Fördertöpfen der Europäischen Union.

Zu den Teilnehmern, die den Höchstbetrag von 600 Euro erhielten, zählt der Jugendclubverein Zschopau. Die Interessenvereinigung reichte unter dem Titel "Outdoorküche-Outdoorköche" die Idee ein, unter freiem Himmel gemeinsam gesundes Essen zuzubereiten und über offenem Feuer zu backen. "Wir wollen damit vor allem die coronabedingte Isolation vieler Familein durchbrechen und dabei Wissen über gesunde Ernährung vermitteln", erläuterte Vereinschef Mathias Raschke. Ebenfalls 600 Euro nahmen die Vertreter des Fördervereins der evangelischen Jugend des Kirchenbezirks Marienberg mit Sitz in Borstendorf, der Förderverein Freibad Borstendorf sowie der Verein Hoffnung - Christliche Lebensberatung Krumhermersdorf entgegen. Zudem beteiligten sich unter anderem die Christlichen Motorradfahrer Sachsen Marienberg, der Heimatverein Börnichen, der Verein "De Schul'" Krumhermersdorf, der Volkschor Borstendorf sowie der Grünhainichener Ballspielclub an der Aktion, die im kommenden Jahr mit einem neuen Motto erneut aufgelegt werden soll.

Dem Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal gehören 17 Städte und Gemeinden an. Davon befinden sich Marienberg, Zschopau, Olbernhau, Pockau-Lengefeld, Börnichen, Deutschneudorf, Gornau, Großolbersdorf, Grünhainichen und Heidersdorf im Erzgebirgskreis.

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.