Leubsdorf holt sich Unterstützung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Leubsdorf.

Für den geplanten Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Leubsdorfer Ortsteil Schellenberg hat der Gemeinderat Leubsdorf in seiner jüngsten Sitzung einen weiteren Auftrag an ein Chemnitzer Ingenieurbüro erteilt. Dieses soll nicht nur den Bebauungsplan, den Grünordnungsplan und den Umweltbericht erstellen. Zusätzlich übernimmt das Ingenieurbüro nun auch die Projektkoordinierung und Beratung. "Immerhin kostet der Neubau in Schellenberg deutlich mehr als 1 Million Euro. Da ist externe Unterstützung wichtig, um das Vorhaben regel- und gesetzeskonform umsetzen zu können. Dafür fehlen uns im Rathaus die personellen und fachlichen Kapazitäten", argumentierte Bürgermeister Dirk Fröhlich (CDU). Insgesamt muss die Kommune dafür rund 35.000 Euro aufbringen. Die ebenfalls angebotene Planung der Freianlagen zu einem zusätzlichen Preis von rund 28.500 Euro wurde zunächst nicht beauftragt. (kbe)

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.