Nach Einbruch in Schule: Dank Zeugenhinweis zwei Verdächtige festgenommen

Chemnitz/Flöha.

Der VW-Transporter T5 des Flöhaer Samuel-von-Pufendorf-Gymnasiums ist wieder da. Der Van, das Dienstfahrzeug des Hausmeisters der Schule, ist in Chemnitz in der Nacht zum Sonntag sichergestellt worden und wird nun kriminaltechnisch untersucht. Das hat die Polizei mitgeteilt.

Einem Bürgerhinweis ist es zu verdanken, dass der Streifendienst den Kleintransporter entdeckte, der Anfang Oktober gestohlen worden war. Kurz vor Mitternacht hatte der Zeuge die Polizei verständigt, weil ihm mehrere Personen in der Max-Saupe-Straße in Chemnitz aufgefallen waren, die sich augenscheinlich an einem dort abgestellten Pkw zu schaffen machten. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten daraufhin zum Ereignisort aus, wobei einer Besatzung auf der Anfahrt ein junger Mann am Steuer eines weißen VW T5 auffiel. Sie stoppten den Kleintransporter. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs kam heraus, dass die angebrachten Kennzeichen und der Kleintransporter zur Fahndung ausgeschrieben waren. So heißt es im Polizeibericht vom Sonntag.

Der 21-jährige Fahrer, der zudem unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand und nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist, wurde vorläufig festgenommen. Am eigentlichen Ereignisort in der Max-Saupe-Straße konnten die übrigen Polizisten sieben junge Männer stellen. Unter ihnen habe sich ein weiterer 21-Jähriger befunden, der aufgrund der bisherigen Ermittlungen im Verdacht stehe, unter anderem an diesem besonders schweren Diebstahl, bei dem ein Gesamtschaden von 20.000 Euro entstanden war, beteiligt gewesen zu sein. Auch er wurde vorläufig festgenommen.

Ersten Ermittlungen zufolge war in der Nacht zum 8. Oktober ins Pufendorfgymnasium eingebrochen worden. Mit Brechstangen hatten sich die Täter Zutritt verschafft, sie hebelten eine Eingangstür auf und durchwühlten im Schulgebäude Schränke und Schubladen. Hausmeister Enrico Wächtler hatte berichtet, dass sich die Täter wohl im Gebäude ausgekannt haben müssen. Gegenüber der "Freie Presse" erklärte er nach dem Einbruch: "Sie wussten zum Beispiel, wo man den Bewegungsmelder für das Licht ausschaltet." Enrico Wächtler war früh der Erste in der Schule und hatte die Polizei alarmiert.

Die beiden Tatverdächtige befinden sich in Haft. Ebenso wird geprüft, ob auch die übrigen sechs jungen Männer, welche in der Max-Saupe-Straße durch die Polizisten in der Nacht festgestellt wurden, an dem Schuleinbruch beteiligt waren.

 

 

 

 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...