Keine Gelder aus Sachsen für Weco

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Die Weco Pyrotechnische Fabrik GmbH hat vom Freistaat Sachsen keine Corona-Finanzhilfen erhalten. Das hat Jens Jungmann vom Sächsischen Wirtschaftsministerium erklärt. Angesichts der Ankündigung von Weco, das Werk in Freiberg zum Jahresende zu schließen, war die Frage aufgekommen, welche Coronahilfen für den Betrieb geflossen sind. Die Firma hat aber Überbrückungsgelder an ihrem Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen erhalten, teilte das Wirtschaftsministerium in Düsseldorf mit. Genaue Zahlen wollte ein Sprecher nicht nennen; auch sei der Antrag für das Gesamtunternehmen und nicht für einzelne Standorte gestellt worden. Weco selbst hatte bestätigt, seine Mitarbeiter auch in Freiberg in Kurzarbeit geschickt zu haben. Konkrete Angaben dazu lehnte eine Sprecherin der Agentur für Arbeit wegen des Datenschutzes ab. (jan)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.