"Kunst sei Dank" lebt wieder auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Das Projekt "Kunst sei Dank" erhielt einen mit 5000 Euro dotieren Preis beim Wettbewerb "So geht sächsisch". Das Bündnis "Freiberg für alle" führt das Projekt jetzt fort, teilte Mitinitiatorin Jana Pinka mit. "Künstler, Händler, Gastwirte und andere kommen jetzt, immer abhängig vom aktuellen Pandemiegeschehen, zusammen", erklärte sie. So würden Maler und Grafiker ihre Bilder in Geschäften ausstellen und an einem vereinbarten Tag mit den Kunden ins Gespräch kommen. Sollte es der Platz im Geschäft hergeben, werde auch eine Staffelei aufgestellt. Einige der Kunstschaffenden, wie Töpfer oder auch andere Kreativhandwerker wollen in Gastwirtschaften ihre Kunst präsentieren oder auch einen Mitmachabend anbieten. Auftakt ist am 4. Dezember, 17 Uhr, in der Weinbar "Herder 10". Die freischaffende Künstlerin Heide Fennert und Master of Wine Janek Schumann veranstalten eine Vernissage zum Thema "Kunst und Wein". (bk)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.