Mittelsachsen lehnt Berufsschulpläne ab

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Kreistag hat am Mittwoch dem Planentwurf des sächsischen Kultusministeriums nicht zugestimmt. Beklagt werden hohe Verluste an Ausbildungsmöglichkeiten im Landkreis.

Hartha. Ein deutliches Signal haben die Kreisräte Mittelsachsens am Mittwoch nach Dresden gesendet: Einstimmig folgten sie dem Vorschlag der Kreisverwaltung, wonach dem Entwurf des Schulnetzplanes für die Berufsschulen das Einvernehmen versagt bleiben soll. "Das ist natürlich nur der erste Schritt", sagte Mittelsachsens Landrat Matthias Damm (CDU) nach der Abstimmung. Es gelte nun mit dem Freistaat eine "zukunftsträchtige Lösung zu finden, die den Forderungen aus Mittelsachsen Rechnung trägt". (jl)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    ah88985
    24.03.2021

    Ich habe es ja fast nicht mehr zu hoffen gewagt...

    Es sieht ja eigentlich ein Blinder in welche Richtung diese sogenannte Schulnetzplanung gehen soll: Konzentration am Standort Freiberg, ohne Rücksicht auf Verluste.