Obdachlose nutzen Impfangebot kaum

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

In Mittelsachsen gibt es mindestens 21 Wohnungslose. Sie leben in Einrichtungen in Mittweida, Frankenberg und Freiberg und gehören in Bezug auf die Coronaimpfungen der Priorisierungsgruppe 2 an, sind also seit 11. März berechtigt, die Immunisierung zu erhalten. Von dieser Möglichkeit machen nicht alle Wohnungslosen Gebrauch. In der städtischen Notunterkunft in Freiberg leben nach Angaben von Katrin Pilz, Sachgebietsleiterin Soziales und Chancengleichheit, derzeit zwei Personen in getrennten Räumlichkeiten. "Beide wurden über ihre Impfpriorität aufgeklärt und es wurde ihnen Unterstützung zur Organisation eines Impftermines angeboten. Das Angebot wurde aber noch nicht in Anspruch genommen", so Pilz. Eine weitere Person habe in den letzten Monaten witterungsbedingt die Sondernotunterkunft der Stadt genutzt, angebotene Hilfe zur Überwindung der Wohnungslosigkeit jedoch abgelehnt. (lkb)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €