Winterdienst: 2500 Tonnen mehr Streusalz als in der Vorsaison

Rund 11.600 Tonnen Streusalz haben die Straßenmeistereien in Mittelsachsen in dieser Saison verbraucht. Das sind 2500 Tonnen mehr in der Vorsaison, wie Dirk Schlimper, Referatsleiter Straßenbetriebsdienst, am Montag bei einem Pressegespräch im Landratsamt sagte. Seit Oktober seien die Meistereien durchschnittlich jeweils 120 Tage im Einsatz gewesen. Eine Herausforderung war demnach der Schneefall Anfang Januar, der Winterdienst sei in dieser Zeit teils 24 Stunden am Tag im Einsatz gewesen. Aufgrund von Schneebruch mussten laut Schlimper zahlreiche Straßen in Mittelsachsen gesperrt werden. In den Waldgebieten seien nicht alle Bruch- und Sturmschäden sofort und im erforderlichen Umfang beseitigt worden. Diesbezüglich stünden die Meistereien mit den Waldbesitzern in Kontakt. Da es insbesondere in Gebirgslagen weiterhin zu Einsätzen kommen könne, sei die Winterdiensttechnik noch nicht vollständig abgebaut worden. (lkb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...