Corona-Protestzug in Penig verhindert

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Penig.

Nach Aufrufen in sozialen Netzwerken, sich auf dem Peniger Markt zu versammeln, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, war die Polizei am Sonntagabend im Einsatz. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurde zunächst der Marktplatz abgesperrt, um einen Zulauf auf dem angekündigten Versammlungsort zu verhindern. Kurz nach 18 Uhr war dort dennoch ein reger Zulauf von Menschen zu verzeichnen, die offenkundig an dem unzulässigen Protest teilnehmen wollten. Rund 70 Personen zählten die Einsatzkräfte. Die Beamten wiesen sie auf die Beschränkungen nach der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung hin und forderten sie auf, sich zu entfernen. Die Menschen liefen daraufhin in umliegende Gassen, wo die Polizisten dann auch Präsenz zeigten. Gegen 18.45 Uhr sammelte sich nochmals eine Gruppe von etwa 60 Personen, die erneut versuchte, auf den Markt zu gelangen. Auch diesen Versuch unterbanden die Einsatzkräfte. Das Gros kam den Aufforderungen schließlich nach. In den Einsatz, der 19.10 Uhr beendet wurde, waren 33 Polizisten involviert. (bp)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.