Ein Bayer ist jetzt Botschafter der Hochschule Mittweida

Die höchste Auszeichnung, die die Hochschule Mittweida zu vergeben hat, hat am Montagabend ein Honorarprofessor bekommen, der über gute Kontakte verfügt. Deshalb ist nun auch zum Botschafter ernannt worden. Hans Peter Niedermeier wurde die Goldene Ehrennadel der Hochschule verliehen. Der aus Bayern stammende 65-Jährige ist seit 1999 als Honorarprofessor für Politische Systeme an der Hochschule tätig. Mit der Auszeichnung würdigt die Hochschule den Einsatz des Leiters des Instituts für Begabtenförderung der Hanns-Seidel-Stiftung für die Hochschule in der internationalen Arbeit und in der Lehre. "Er verfügt über ein enges Netz von Altstipendiaten in Führungspositionen von Politik, Medien und Wirtschaft in nahezu allen Regionen der Welt", erklärte Hochschul-Rektor Professor Ludwig Hilmer, der Niedermeier zudem am Montagabend zum Botschafter für wissenschaftliche Zusammenarbeit und Nachwuchsförderung ernannte - eine Funktion, die bisher noch nicht an der Hochschule vergeben wurde.

Niedermeier hatte sich unter anderem für den Aufbau des Mittweidaer Modells der Medienstudiengänge eingesetzt. Darin wird theoretische mit praktischer Ausbildung durch den Betrieb eigener Hochschulmedien realisiert. Ein Beispiel dafür ist das Fachkongress-Format Medienforum Mittweida, welches am Montag und Dienstag an der Hochschule - von Studenten organisiert - veranstaltet wird. Dabei treffen Studenten auf Referierende aus Medienunternehmen, die in Vorträgen Einblicke in Trends der Branche geben. Eine Besonderheit im Programm ist die Recruiting Lounge (eine Art Speed-Dating), bei dem sich am Montag Studierende auf Job- oder Praktikumssuche mit Unternehmensvertretern trafen.(jl)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...