Freitag, der 13.: Pleiten, Pech und Pannen oder eine Glückskombination?

Mittweida.

Wir stehen vor dem Datum, welches den Ruf als Unglückstag trägt. Wer abergläubisch ist, steht wohl gar nicht erst auf und bleibt im Bett. Es könnte ja was passieren. Aber was passiert denn tatsächlich an so einem Tag? Lässt die Kombination aus Wochentag und Zahl 13 eher Glück oder Pech erwarten? Wir wollen es wissen: Welche Erfahrungen haben Sie gemacht mit einem Freitag, den 13.? Haben Sie vielleicht an einem Freitag, den 13. eines Monats ein außergewöhnliches Glückserlebnis gehabt oder sind Sie eher an solchen Tagen vom Pech verfolgt gewesen? Es soll Hotels geben, die kein Zimmer mit der Nummer 13 haben, weil Gäste es womöglich meiden könnten. Andererseits spielen Profi-Fußballer mit der Trikotnummer 13 auf dem Rücken und treffen dennoch das Tor.

Schreiben Sie uns an red.mittweida@freiepresse.de Ihre Erfahrungen mit Aberglaube und Datum.


Wissenswert für alle Fremdwörter-Fans: Wussten Sie eigentlich, dass es sogar einen Begriff für die Angst vor Freitag, den 13. gibt? Es ist die Paraskavedekatriaphobie (abgeleitet aus dem Griechischen: Paraskave für Freitag; Dekatria für die Zahl 13 und Phobie für Angst), die jetzt am Tag vor dem Freitag, den 13. September um sich greifen könnte. Und selbst für die krankhafte Angst vor der Zahl 13 gibt es einen Zungenbrecher: Triskaidekaphobie.

Von derlei Ängsten befreit sind offensichtlich jene beiden Paare, die sich am Freitag, den 13. September in Mittweida das Ja-Wort geben wollen. Standesbeamtin Gabi Schramm ist auch nicht abergläubisch und hatte schon einmal ein Hochzeitspaar getraut, welche das Datum bewusst als Glückstag ausgewählt hatte.

Die verrückte 13: Die Angst vor der vermeintlichen Unglückszahl hat in manchen Hotels dazu geführt, keine Zimmer mit der Nummer 13 anzubieten. Bei der in Rochlitz ansässigen Freizeithotelkette Travdo besteht laut Geschäftsführer Nando Sonnenschmidt diese Angst nicht. "Wir betrachten die 13 als Glückszahl." Und so gebe es in den 20 Häusern der Kette nicht nur jeweils ein Zimmer 13, Travdo hat daraus sogar noch eine Aktion kreiert unter dem Titel "Die verrrückte 13". An jedem 13. eines Monats laden die Travdo-Gesellschafter Cecil und Nando Sonnenschmidt alle der 500 Mitarbeiter, die an dem Tag arbeiten, zum Mittagessen ein. (jl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...