Oberbürgermeister will Stadtbibliothek nach Erich Loest benennen

Mittweida.

Die neue Stadtbibliothek am Technikumplatz soll den Namen des in Mittweida geborenen Schriftstellers Erich Loest tragen. Das hat Mittweidas Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU) am Montag am Rande des Entgegennahme des Fördermittelbescheides in Höhe von 5,1 Millionen Euro durch Thomas Rechentin, Amtschef im Sächsischen Staatsministerium des Innern gesagt. "Diesen Vorschlag werde ich dem Stadtrat unterbreiten", sagte Schreiber weiter. Die Mittel aus dem europäischen Programm für nachhaltige Stadtentwicklung fließen in das seit 1993 leerstehende Hotel, Konzert- und Ballhaus "Stadt Chemnitz". Die moderne und komplett barrierefreie Mediathek mit einer Fläche von 820 Quadratmetern ist auch ein Beitrag zur Aufwertung des Stadtquartiers "Schwanenteich bis Goethehain". Baubeginn ist 2020, geplante Fertigstellung 2021.

CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann lobte das Projekt. Lesen gehöre zum kulturellen Erbe. Landtagsabgeordnete Iris Firmenich (CDU) dankte dem Staatsministerium für eine Verteilung der Finanzmittel, die stets im Blick habe, dass die Projekte auch realisiert würden. Jörg Höllmüller, 2. Beigeordneter des Landrates von Mittelsachsen, begrüßte "die Schaffung von Begegnungsräumen in der Stadt".

2018 hatte die Dresdner Firma Raum und Bau einen europaweit ausgelobten Architekten-Wettbewerb zu Gestaltung der neuen Bücherei im "Stadt Chemnitz" gewonnen. Deren Entwurf sieht unter anderem einen zentralen Lesesaal mit raumhohen Bücherregalen vor. In den neuen Standort der Stadtbibliothek soll die Erich-Loest-Ausstellung einziehen. Seit 2011 gibt es im Stadtmuseum bereits eine Dauerausstellung zu Leben und Schaffen des Mittweidaer Ehrenbürgers. Der 1926 in Mittweida geborene Schriftsteller, der unter anderem durch seinen Roman "Nikolaikirche" bekannt wurde, verbrachte Kindheit und Jugend in der Stadt und wurde 2013 auf dem Mittweidaer Friedhof beigesetzt.

Ursprünglich hatten Stadtverwaltung und Hochschule Mittweida geplant, ihre Bibliotheken gemeinsam unter einem Dach in dem ehemaligen Hotel am Technikumplatz unterzubringen. Im Jahr 2017 entschied sich der Freistaat jedoch aus Gründen der Wirtschaftlichkeit gegen das gemeinsame Vorhaben und plant seither einen Neubau der Hochschulbibliothek mit Gesamtbaukosten von fast 16,9 Millionen Euro auf dem Campus-Areal. Im bisherigen Standort der Stadtbibliothek in Mittweidas Zentrum ist die Kommune nur Mieter, das Haus am Technikumplatz hingegen gehört ihr. (dahl/jl)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...