Debatte um Zukunft der Mobilität

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Rochlitz.

Um die Frage, wie können kleinere Städte besser an die Ballungsräume angebunden werden, geht es am kommenden Donnerstag im Rochlitzer Bürgerhaus. "Wir hatten schon einige Gespräche mit verschiedenen Unternehmen", erklärt OB Frank Dehne (parteilos). Nun soll mit den Einwohnern darüber debattiert werden. Hintergrund ist die Beteiligung der Stadt an einem Pilotprojekt des Regionalministeriums und der durch ihm beauftragten Sächsischen Energieagentur Saena. Dabei sollen die Experten am Beispiel des Chemnitzer Nordraums Lösungen für eine Mobilitätswende ausloten. So wird beispielsweise darüber gesprochen, wie das bestehende Verkehrskonzept nutzerfreundlicher, emissionsärmer und innovativer gestaltet werden kann. "Unser Ansatzpunkt ist eine Anbindung an die Schiene", so Dehne, der damit auf den Anschluss an die Strecke Narsdorf-Rochlitz-Großbothen anspielt. (acr)

Die Diskussion über das Mobilitätskonzept für den Nordraum Chemnitz findet am Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr im Rochlitzer Bürgerhaus statt.

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.