Ein Schwerverletzter auf A 72 bei Penig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Penig.

Nach einem Auffahrunfall auf der A 72 zwischen den Anschlussstellen Niederfrohna und Penig am Samstag gegen 13 Uhr musste ein 84-jähriger Fahrer eines Pkw Toyota mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei waren der Toyota und ein nachfolgender Kia auf der linken Spur unterwegs. Eine hinter dem Kia fahrende 57-Jährige fuhr auf den Kia, der dann gegen den Toyota stieß. Dadurch schleuderten die drei Autos nach rechts und kamen im Straßengraben zum Stehen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 20.000 Euro. Die Autobahn in Richtung Leipzig musste für wenige Minuten voll gesperrt werden, später wurde der Verkehr an der Stelle vorbeigeleitet. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort. Dies bestätigte Thomas Cramer, der Leiter der Feuerwehr Penig. Im Einsatz waren auch die Wehren aus Langenleuba-Oberhain, Mühlau und Niederfrohna mit sieben Fahrzeugen und 51 Kameraden. "Diese große Alarmierung erfolgte, weil der Bereich genau an der Grenze von zwei Zuständigkeitsbereichen liegt", sagte Cramer. "Zunächst war auch unklar, welche Fahrtrichtung betroffen ist. Wir mussten vor Ort nur die Unfallstelle sichern. Der Rettungsdienst hatte schon alle versorgt." ( fa)

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.