Hubschrauber über Rochlitz: Bundespolizei bestätigt Übungsflug

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Einsatz eines Hubschraubers, der am Montag mehrfach über der Muldestadt kreiste, war von mehreren Augenzeugen beobachtet worden. Ein Anlass dafür war anfangs nicht erkennbar.

Rochlitz.

Bei dem Einsatz eines Hubschraubers am späten Montagnachmittag im Luftraum über Rochlitz hat es sich um einen Überwachungs- und Übungsflug gehandelt. Das bestätigte auf Nachfrage der "Freien Presse" die Sprecherin der Bundespolizeiinspektion Chemnitz, Anett Bochmann. Es habe für den Einsatz des Hubschraubers der Bundespolizei keinen speziellen Anlass gegeben.

Augenzeugen hatten den Hubschrauber beobachtet, der gegen 17 Uhr unter anderem über dem Ortsteil Zaßnitz kreiste. Erste Anfrage bei den Polizeidirektionen Chemnitz-Erzgebirge sowie Leipzig bestätigten lediglich, dass die Sächsische Polizei keinen Einsatz mit einem Hubschrauber in dieser Region veranlasst hatte. Die Hubschrauberstaffel der Sächsischen Polizei registriert sämtliche Einsätze. Dabei wurde aber nicht ausgeschlossen, dass die Bundespolizei für den Hubschraubereinsatz verantwortlich war.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.