Kleinflugzeug bei Seelitz abgestürzt

Pilot spricht von Leistungsabfall. Dann fiel der Motor ganz aus.

Seelitz.

Ein Kleinflugzeug ist am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr auf ein Feld nahe der Dorfstraße im Seelitzer Ortsteil Gröblitz bei Rochlitz gestürzt. Nach Informationen von Bürgermeister Thomas Oertel hatte der Pilot zuvor eine Notlandung versucht, die jedoch misslang. An Bord seien zwei Personen gewesen, die seines Wissens nicht schwer verletzt wurden. Rettungskräfte, darunter ein Rettungshubschrauber, sowie die Feuerwehr waren ab etwa 16.15 Uhr im Einsatz.

Der Pilot ist ein erfahrener Praktiker. Der 76-Jährige fliegt seit 1990 Kleinflugzeuge. Er stammt aus Beedeln und war zu einem Rundflug Richtung Colditz aufgebrochen. "Ich habe einen Leistungsabfall bemerkt, dacht zuerst, das Gas wäre zurückgegangen. Dann entschloss ich mich, eine Notlandefläche zu suchen. Als der Motor ganz ausfiel, musste ich runter." Da eines der Räder überlastet war, kippte die Maschine vom Typ C 22 nach seinen Worten um und wurde massiv zerstört. Der Pilot und sein Co-Pilot konnten das Flugzeug aus eigener Kraft verlassen und gaben in einer ersten Reaktion an, dass es ihnen gut. Wie die Polizei am Abend mitteilte, wurden beide vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Eine stationäre Behandlung sei nicht nötig. Der ADAC-Notarzthubschrauber konnte unverrichteter Dinge wieder abfliegen.


Die Chemnitzer Polizei ermittelt gemeinsam mit der Landesdirektion Sachsen. (bp/ule)

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 6 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...