ZWA-Chef informiert über Kläranlage

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Penig.

Der Technikchef des Abwasserzweckverbands ZWA, Ulrich Pötzsch, wird am heutigen Dienstag im Peniger Stadtrat über das größte Bauprojekt des Unternehmens der vergangenen Jahre informieren. Von 2018 bis 2021 wurden rund 16 Millionen Euro in die Erweiterung der hiesigen Kläranlage investiert. Zunächst ging eine Flotationsanlage in Betrieb, die das Abwasser vorreinigt, später eine Fäkalanlage. Der Bau einer größeren Anlage war nötig, weil nicht nur in der Molkerei im Gewerbegebiet, sondern auch in der Papierfabrik in der Stadt große und stark verschmutzte Mengen an Abwasser anfallen. Außerdem beschäftigen sich die Lokalpolitiker in ihrer Sitzung unter anderem mit dem Stadtentwicklungskonzept. Das aktuelle Papier aus dem Jahr 2013 reicht bis ins Jahr 2025, nun soll es fortgeschrieben werden und entsprechend ein Planungsbüro mit den Arbeiten beauftragt werden. (acr)

Der Peniger Stadtrat tagt am heutigen Dienstag, ab 18.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses am Markt 6.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.