Gregor Gysi: Wir sind ein demokratischer Gewinn

Gregor Gysi (Die Linke) spricht über die Notwendigkeit des Widerspruchs, eine uneitle Kanzlerin und Erklärungen zu den Ost-Renten, die er für schwachsinnig hält.

11Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    PeKa
    27.08.2013

    Sollten wir es nicht wenigstens so machen, wie es ein Großteil der traditionellen Juden tut? - Sie leben einen jeden Moment in dem speziellen Bewusstsein des Respekts vor allen Geschöpfen Gottes. Sie haben gelernt, über das Ich hinauszublicken, den eigenen Bedürfnissen nicht unreflektiert und in jeder Situation nachzugeben, der Verantwortung vor Gott, dem Mensch und der Welt den Vorzug vor ausgeprägtem Eigensinn zu geben.
    Unter

    www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/16851

    finden wir einige beachtenswerte Gedanken von jüdischen Mitbürgern unseres Landes zum von den Grünen ausgerufenen Veggie Day. Es lohnt sich für uns, bestimmte Themen aus einer nichtdeutschen Perspektive zu betrachten.

  • 1
    1
    26.08.2013

    f1234, ich bleibe dabei, Ihre Sichtweise auf die Grünen ist übertrieben und entspricht auch keinesfalls der Realität. Wem will denn diese Partei per Zwang ein Weltbild aufdrücken und an welchen konkreten Handlungen lässt sich das belegen?

    Ich spende jeden Monat zweckgebunden einen gewissen Betrag an eine Hilfsorganisation. Auch bin ich in dieser Hilfsorganisation Mitglied und beteilige mich an Projekten. Aus Ihrer Sicht wäre ich deshalb ein schlechter Mensch und sollte diese Aktivitäten lieber schnell einstellen? Was ist ihre konkrete Sichtweise? Sollte man sich nur um sich selbst kümmern, um den maximalen Wohlstand zu erreichen? Ich würde gern versuchen, die "Gegenseite" und deren Argumentation zu verstehen.

  • 1
    1
    f1234
    26.08.2013

    @KarlMarx: Das dürfen Sie natürlich gern anders sehen. Allerdings haben Sie - gewollt oder unbewußt - ziemlich genau das (totalitäre) Argumentationsmuster der Grünen dargelegt:

    "Was ist schlecht daran, sich für Ressourcenschonung und die Erhaltung der Umwelt einzusetzen?"

    Daran ist erst einmal gar nichts schlecht. Problematisch wird es aber dann, wenn diese Frage zum Mantra wird und Kritik daran oder nur ein kritisches Hinterfragen zur "Gotteslästerung" hochstilisiert wird. Und versucht wird, der Gesellschaft per Zwang das eigene Weltbild aufzudrücken. Genau das sehen wir bei den Grünen, getreu dem Motto der Kommunisten in der totalitären DDR: "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns!".

    Alle totalitären Ideologien wollen am Anfang immer nur das Gute für die Menschen.
    Die Kommunisten in der Zone wollten den besseren Menschen, der das Kollektiv über das Individuum stellt. Mao wusste, dass die Menschen nur in der Feldkommune glücklich sein können. Und die Grünen glauben zu wissen, dass nur ein sich selbst beschränkender, grenzenlos toleranter, nicht Fleisch essender und die Umwelt schützender Mensch ein guter Mensch ist.
    Da jedoch in der trüben Realität der Mensch meistens leider noch nicht das höhere Bewusstsein dieser selbsternannten Avantgardisten erreicht hat, glauben diese Weltverbesserer auch regelmäßig, die Menschheit zu ihrem Glück zwingen zu müssen. Und wo das endet, wissen wir aus der Geschichte.

  • 0
    0
    26.08.2013

    f1234, Ihre Sichtweise auf die Grünen ist meiner Meinung nach falsch und zu verbissen. Es sind i.d.R. recht entspannte, antiautoritäre Menschen ohne Bevormundungs-Ambitionen. Was ist schlecht daran, sich für Ressourcenschonung und die Erhaltung der Umwelt einzusetzen? Schließlich geht es dabei auch um die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder. Sind Sie nicht der Meinung, dass wir auch nachkommenden Generationen ihre Lebensgrundlage erhalten sollten?

  • 0
    1
    f1234
    26.08.2013

    @KarlMarx: Da verstehen Sie mich falsch. Selbstverständlich muß eine Demokratie Parteien wie die NPD,die Linken oder die Grünen aushalten. Was mir nur nicht einleuchtet, ist, dass sich unsere Gutmenschen derartig an einer irrelevanten Splitterpartei wie der NPD abarbeiten. Die sind und werden nie eine ernstzunehmende politische Kraft in DE. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass diese Vollpfosten hier und da mal in ein Parlament eingezogen sind.

    Die Linken werden spätestens, wenn die Altkader in Ostdeutschland mal weggestorben sind, mehr oder weniger das selbe Schicksal wie die NPD erleiden. Eine Randgruppierung, die irgendwann unter "Andere" bei der Wahl versteckt sind. Insofern sind die auch bald irrelevant.

    Die viel größere Gefahr geht von der Indoktrinierung der Gesellschaft durch die Grünen aus. Eigentlich auch eine Minderheitenpartei hat sie jedoch über die "infiltrierten" Medien (laut Umfragen fühlen sich 75% der Journalisten in DE rot/grünem Ideologien nahestehend) einen politischen Einfluss, der diametral ihrer Verankerung in der Bevölkerung entgegen steht. Und das ist insofern gefährlich, weil es ihnen nicht um bessere Politik geht, sondern um Durchsetzung grüner Glaubensprinzipien. Da sind Gedankenspiele über die gesetzliche Einführung eines niedlichen "Veggy-Day" nur der Anfang hin zur totalitären Volkserziehung.

  • 0
    0
    26.08.2013

    f1234, Sie gestehen anderen politischen Parteien nicht zu, was Sie für die NPD beanspruchen? Sie sehen bei den Grünen mehr extremistisches Potential als bei der NPD? Wenn eine Partei das totalitäre Gen in sich trägt, dann doch eher die NPD. Die Tatsache, dass Sie den Grünen Totalitarismus unterstellen zeigt mir erneut, aus welche ideologischen Ecke Sie kommen. Eine funktionierende Demokratie muss eine Partei wie die NPD aushalten, richtig. Aber man kann menschlich ihre Gesinnung verachten, so wie es z.B. jährlich in Dresden die Menschenkette tut.

  • 1
    4
    f1234
    26.08.2013

    @KarlMarx: Und wo, bitteschön, besteht ein Unterschied zwischen Linken und den Grünen?

    Bevormundung der Bürger
    Subventionswirtschaft
    Fortschrittsfeindlich
    Gängelung der Wirtschaft
    Staatswirtschaft
    Umverteilungsphantasien
    Gleichmacherei
    ...

    Beide, Grüne und Linke, tragen das totalitäre Gen in sich. Die Linken, weil sie immer noch den sozialistischen Tagträumen hinterherhängen und die Grünen, weil sie von ihrer Mission überzeugt sind, einen besseren Menschen schaffen zu wollen, der vegan ist, Strom spart und politisch korrekt denkt. Und da der Mensch eben diesen Idealen nicht entspricht, muss man ihn eben zu seinem Glück zwingen.

  • 1
    1
    26.08.2013

    f1234, ich gehöre nicht zu den Linken und habe diese Partei auch wegen der DDR-Vergangegnheit noch nie gewählt. Da ich mich als naturverbunden bezeichne, habe ich seit der Wende immer die Grünen angekreuzt. Im Übrigen würde ich mich ungern einer politischen Richtung zuordnen. Ich bin "nur" der Meinung, dass sich Menschen auch für das Wohl anderer Menschen einsetzen sollten. Aus meiner Sicht ist es das, was den Menschen erst zum Menschen macht. Ich bezeichne es als normalen Menschenverstand, Sie als politisch "links".

    Bei der NPD besteht der Verdacht, dass sie im "Untergrund" gewalttätige Aktionen durchführt. Außerdem sollte man sich in Deutschland vor dem geschichtlichen Hintergrund genau überlegen, ob man schon aus "Image-Gründen" so eine Partei demokratisch legitimieren kann. Es wäre aber - und da gebe ich ihnen Recht - eine Einschränkung der Demokratie. Ein Verbot finde ich auch zweifelhaft, auch weil sich sofort eine neue rechte Partei gründen würde. In einer Demokratie gibt es da andere Möglichkeiten, z.B. in Aufklärungsaktionen die NPD-Wähler über das wahre Gedankengut der NPD zu informieren.

  • 1
    3
    f1234
    25.08.2013

    KarlMarx, völlig richtige Beschreibung. Das sollten Sie unbedingt mal Ihren Freunden von der Linken erzählen. Die sind ja traditionell immer schnell dabei, unbequeme Meinungen und Parteien verbieten zu wollen. Wie z.B. die NPD.

  • 4
    1
    25.08.2013

    Das Prinzip der Demokratie beinhaltet auch die Respektierung politischer Opposition, also auch die Meinung der Leute, die eine bestimmte Partei wählen. Das Wesen der Demokratie sind verschiedene Auffassungen, welche - wenn sie nicht extremistisch sind - ihre Berechtigung haben und somit durch andere Impulse ein System bereichern können.

  • 0
    5
    KalorienTierchen
    25.08.2013

    Ich frage mich stark wo diese SED-Nachfolgepartei einen Gewinn für unser Land darstellt. Mit der Linken an der Spitze würde Deutschland richtig vor die Wand gefahren. Aber das auf Sozialismus ausgerichtete Politiker einen ganzen Staat gegen die Wand fahren, ist ja nicht gänzlich neu.

    Ich frage mich ebenfalls wie Herr Gysi darauf kommt, dass die Linke bei so zahlreichen Themen die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich hat? Wenn dem so wäre, wäre ja schließlich auch das Wahlergebnis dem entsprechen....



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...