Astrazeneca-Stopp bremst Sachsens Impfoffensive gegen Corona aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rotes Kreuz streicht Großteil der Termine in fast allen Impfzentren. Auch die Corona-Impfungen im Vogtland ohne Priorisierung müssen gestoppt werden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

2626 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    rosni
    17.03.2021

    Wieso wird in Grimma und nur in Grimma Biontech verimpft?

  • 6
    2
    1899824
    17.03.2021

    tbaukhage, entschuldige, dass ich mich nicht täglich über die seltsamen Zulassungsdaten der Coronaimpfstoffe informiere. Dieser Zahlensalat, mit dem in der Bevölkerung nur Angst und Panik verbreitet, geht mir schon lange auf den Zeiger!
    Für mich bleibt es dabei, Impfstoffe, die in so kurzer Zeit entwickelt wurden, erwecken in mir kein Vertrauen.

  • 7
    5
    tbaukhage
    17.03.2021

    @1899824: Du hattest behauptet, die Corona-Impfstoffe hätten in D eine Notfallzulassung. Diese Behauptung ist FALSCH!
    Und nur darum ging es.

    @Censor: Ist die Tatsache, dass 99,9994% der mit AstraZeneca Geimpften nicht von Trombose-Schäden betroffen sind, ein Grund Panik zu verbreiten?

  • 9
    3
    1899824
    16.03.2021

    tbaukhage, als die ersten Impfstoffe auf den Markt kamen, hatten sie alle eine bedingte Zulassung. Jetzt sind wohl 3 oder 4 zugelassen. Wieso das jetzt auf einmal so ist ... ?
    Ich möchte nicht mit einem Impfstoff geimpft werden, der innerhalb eines Jahres entwickelt wurde. Normalerweise braucht man dazu mindestens 5 Jahre. Es gibt Viren seit Jahrzehnten, bei denen es bis heute nicht gelungen ist einen Impfstoff herzustellen.
    Ich bin absolut kein Impfgegner. Wir sind in der DDR gegen alle möglichen Viren geimpft worden. Auch jetzt lasse ich mich seit vielen Jahren gegen den Grippevirus impfen. Das ist kein Problem, weil diese Impfstoffe lange erforscht wurden. Wer sich impfen lassen will, soll das tun. Wer nicht, dem sollen dadurch keine Nachteile entstehen. Das wäre dann eine Impfpflicht durch die Hintertür!

  • 7
    5
    censor
    16.03.2021

    All jenen, die ihren gesunden Menschenverstand beisammen haben, dürfte bei dem Eiltempo, mit dem die eben erst entwickelten Impfstoffe auf den Markt gebracht wurden, klar gewesen sein, dass diese unmöglich in der kurzen Zeit dem gleichen sorgfältigen Prüfritual unterzogen worden sein können wie erforderlich.

    Alle in der EU zugelassenen Impfstoffe unterliegen einer BEDINGTEN Zulassung unter der Auflage, innerhalb einer Frist weitere Daten über Wirksamkeit, Nebenwirkungen sowie die Nutzen-Schaden-Bilanz zu liefern.

    Bedingte Zulassungen sind nur möglich, solange eine epidemische Notlage besteht.

    Es muss allen Impfwilligen klar sein, dass sie unter diesen Umständen als Testpersonen fungieren, welche diese Daten liefern sollen.

    Diese Tatsache wird mMn seitens der Regierung nicht genug deutlich gemacht.
    Es wird suggeriert, dass keinerlei Gefahr besteht, was inzwischen im Begriff ist, sich als fataler Irrtum heraus zu stellen.

  • 14
    0
    Neouser
    16.03.2021

    @MarioGrimm. Wir wissen jetzt Bescheid. Trotzdem würden sich einige User gerne noch zu Problemen und Problemchen austauschen. Das kann jeder handhaben wie er will. Wie heißt es doch so schön:" Wer miteinander (oder vielleicht auch übereinander) spricht...".
    Manchmal hilft es schon, wenn man merkt, dass andere den gleichen Frust schieben. Aber, wo gehobelt wird fallen Späne (fürs Phrasenschwein).
    In unserer von Juristen auf Führungsposition durchdrungenen Gesellschaft, wollen die Verantwortlichen auch keine Fehler machen. Und die die Druck machen, sind die ersten, die dann mahnend den Finger heben, wenn was schief läuft. Und das ist oft der Krebsschaden. Da erfolgt eher ein Blick ins Strafgesetzbuch, als ins Leben. Siehe AstraZeneca.

  • 6
    3
    BuboBubo
    16.03.2021

    @KTreppil schrieb: "Dass damit aber die gesamte Impfkampagne ins Stocken kommt, gar angehalten wird, ist mir unerklärlich. Was ist mit Biontech und Moderna?"

    Am gestrigen Montag wurden bundesweit 169080 Dosen für die Erstimpfung und 56773 Dosen für die Zweitimpfung verimpft. Das sind 98% der Menge vom Montag vorher. (https://impfdashboard.de/)

    Wie es sich konkret weiterentwickeln wird, kann man daraus nicht ablesen, aber von einer generellen Einstellung der Impfungen muss man wohl nicht ausgehen. Kritisch ist allerdings, dass Biontech/Pfizer Lieferprobleme hat, die vorerst mit AstraZeneca nicht (wie eigentlich geplant) ausgeglichen werden können.

  • 12
    13
    tbaukhage
    16.03.2021

    @1899824: Bei welchem der drei in D zugelassenen Corona-Impfstoffe gab es denn einen Notfallzulassung?
    Oder war das wieder nur eine falsche Behauptung eines Impfgegners?

  • 15
    14
    johannes12
    16.03.2021

    Da hört man Herrn Dr. Grünewald von der SIKO, das Astrazeneca doch ruhig weiter geimpft werden kann. Er kritisiert das Paul-Ehrlich Institut weil man den Impfstoff aussetzt. Zwei Tode spielen da bei ihm keine Rolle es sind ja schon tausende Menschen mit diesem Vakzin geimpft worden. Mit anderen Worten, was sind da schon zwei Tode. Diese Meinung eines Arztes ist für mich einfach menschenverachtend. Ja dieser Impfstoff wurde unter entwickelt, Schnelligkeit vor Gründlichkeit.

  • 13
    32
    MuellerF
    16.03.2021

    " Die Impfgegner wird's freuen. So eine saubere Bestätigung ihrer "Verschwörungstheorien" "

    Quatsch hoch drei!
    Die Imfgegner behaupten ja meist, die Impfungen sollten der Bevölkerung gezielt schaden.
    Die Aussetzung der AZ-Impfungen wegen medizinischer Bedenken zu schweren Nebenwirkungen spricht eindeutig GEGEN diese paranoide Angstmache!
    Naja, logisches Denken war noch nie eine Stärke von Verschwörungsgläubigen...

  • 20
    18
    vonVorn
    16.03.2021

    Komische Logik, mehrere Länder entziehen dem Impfstoff die Zulassung, aber ín Deutschland ist alles nicht so schlimm? Gerade am AstraImpfstoff sieht man,das man bei diesen eilig zusammengeschusterten Impfstoffen immer Überraschungen erleben kann. Vor dem Hintergrund finde ich sinngemässe Äußerungen, "es sterben doch nur ganz wenige" ziemlich menschenverachtend und entlarvend. Es besteht ja immer die Möglichkeit das es einen selber treffen kann.

  • 41
    7
    MarioGrimm
    16.03.2021

    Ich habe für mich beschlossen ab Morgen mein E-Paper Abo nicht mehr zu nutzen !! Es macht mir nur noch schlechte Laune jeden Tag die neue Coronapost zu lesen und jeden Tag werden die Aussagen der Politiker und Virologen und Möchtegernvirologen immer kurioser und abstruser !! Ich habe meine erste Impfung mit Astra erhalten und hoffe das meine ". Impfung Ende Mai stattfindet gern auch mit Astra !!! Wir sind hier schon soweit das ein Leser dem Nächsten seine Meinung aufdrängen muss und es kommt unterm Strich nichts dabei raus !! Mein Tipp einfach
    diese Coronaberichterstattung ignorieren es ist alles gesagt und jetzt sollen die den Kopf hinhalten ,die uns dieses Chaos eingebrockt haben !! Wir waren mal ein lustiges Völkchen in Deutschland , aber wir entwickeln uns seit der Covid-Sch.....
    zu Dauernörglern und schlecht gelaunten Menschen !! Ich erwische mich leider auch dabei !!!

  • 25
    18
    1899824
    16.03.2021

    neuhier, ich habe ja geschrieben, selbst wenn es nur wenige Tote gibt, rechtfertigt das nicht die Impfung! Notfallzulassungen bei Impfstoffen können mein Vertrauen in diese nicht stärken. Normalerweise gibt es bei neuen Impfstoffen längere Studien zur Sicherheit und Wirkung. Bei einer reguläre Zulassung wird ein neuer Impfstoff oft mehrere Jahre ausführlich getestet. An unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, mit unterschiedlichen Dosierungen. Vor allem aber geht es um die Nachbeobachtung der Probanden. Bei allen Coronaimpfstoffen ist dies nicht gegeben. Aber wie ich schon sagte, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe mich entschieden.

  • 30
    22
    neuhier
    16.03.2021

    @1899824: So ein Quatsch. In anderen Ländern sind die Zahlen auch nicht anders. In Deutschland sind bislang 2 Personen / 1 Million Geimpfter mit AZ an eine Thrombose gestorben, von der bislang unbekannt ist, ob sie vom Impfstoff kam. Gleichzeitig sind im letzten Jahr in Deutschland 1000 Personen / 1 Million an Corona gestorben (ja: AN und nicht mit). In Großbritannien wurden bislang über 10 Millionen Dosen AZ ohne Probleme verimpft und die machen auch damit weiter, denn ab April wird dort der Lockdown stufenweise gelockert und das geht nur mit Impfungen. Meinetwegen kann ja AZ auch nach der Prüfung für alle freigegeben werden, die wollen. Es gibt genug Vernünftige, die ein Ende der Pandemie wollen und sich der Medien-Hysterie gegen AZ nicht anschließen wollen.
    Übrigens gab es in GB bei gleich vielen Impfungen bei Biontech 15 Thrombosen und bei AZ 13 (ein Schelm....)

  • 28
    29
    1899824
    16.03.2021

    Tja ernstel1973, wenn sie den Zahlen der Regierung Glauben schenken, dann kann man tatsächlich zu der Erkenntnis kommen, dass der Impfstoff ungefährlich ist. Man kann aber aus anderen Ländern andere zahlen lesen. Und selbst wenn es nur wenige Tote gibt, rechtfertigt das nicht die Impfung! Die sogenannten Verschwörungstheorien der sogenannten Verschwörungstheoretiker werden nach und nach alle zur Tatsache. Haben sie wahrscheinlich noch nicht gemerkt oder nicht merken wollen? Genau diese Nebenwirkungen, wie sie jetzt bei Astrazeneca auftreten hat ein berühmter Prof. schon vor Monaten vorausgesgt. Muss natürlich jeder selber wissen, wie er dazu steht. Ich bin bei diesen zur Ungenüge getesteten Impfstoffen sehr skeptisch!

  • 35
    2
    KTreppil
    15.03.2021

    Wie auch immer man zum Thema Impfung steht, Vertrauensbildung geht anders. Wir brauchen aber hier gar nicht über Impfgegner zu diskutieren. Solange nicht mal die Impfwilligen bedient werden können, braucht man gar nicht versuchen, von der Notwendigkeit der Impfung zu überzeugen. Lieber nicht, es gibt ja ohnehin nicht genug für Alle. Vor allem rund um AstraZ gab es (zu?) viele Widersprüche. Das nun so ziemlich als letztes Land in Europa Deutschland auch das Impfen aussetzt, war wohl unausweichlich. Dass damit aber die gesamte Impfkampagne ins Stocken kommt, gar angehalten wird, ist mir unerklärlich. Was ist mit Biontech und Moderna? Seit Sommer 20 schwört man aufs Impfen ein, aber dann wurde man wohl von der Entwicklung überrascht? Hat man nur noch auf AstraZ gesetzt? Warum geht es ohne AstraZ nicht weiter? Klappt hier überhaupt mal was? Ach ja, was unsere Politiker gut können, ist Lockdown verlängern...man darf gespannt sein, wie das alles weitergeht und sollte auf alles gefasst sein.

  • 31
    17
    ernstel1973
    15.03.2021

    Maschinenbauer: Ja, die Mythen um Impfungen der Impfgegner sind hanebüchen. Man kann über den Nutzen in Bezug auf die Wirksamkeit einer Impfung diskutieren, aber nicht darüber, dass bei 10 Menschen mit Nebenwirkungen von insgesamt 20 000 000 Impfstoffentwickler und deren Finanziers unterstellt wird, uns umbringen und damit reduzieren zu wollen.

    Haftungsausschluss haben eigentlich sämtliche Impfstoffhersteller...und nicht erst seit 2020. Bei nachgewiesenen Impfschäden haften in der Regel die Regierungen, somit der Steuerzahler...so bei der SchweinegrippeImpfung 2010 geschehen. Sowohl die Entschädigung und Behandlung Narkolepsie-Patienten als auch die Entsorgung der Impfstoffe in 2015 trug der Bund und die Länder. Pandemrix von Glaxo-Smith-Kline wurde dann auch schnell die Zulassung entzogen. Die Impfstoffe der anderen Hersteller waren dagegen nebenwirksamsfrei und gut verträglich. Heute ist H1N1 Standard in der jährlichen Grippeschutzimpfung.

  • 36
    20
    Kroko
    15.03.2021

    Verstehen warum man jetzt auch in Deutschland die Impfung mit Astrazeneca stoppt tue ich nicht. Im Vergleich zu der Mechfachimpfung die unsere Kinder erhalten. Wo sogar hoch gerechnet auf 17 Millionen Impfungen, mit 100 tödlichen Impfschäden gerechnet und Diese als legitim abgetan werden. Sind wir hier mit dem Astrazeneca Impfstoff von diesen Zahlen noch weit entfernt. Und nicht vergessen, im Moment ist es nur ein Verdacht und keine Studie.
    Man könnte fast denken, es gehe mehr darum den Lockdown eine Rechtfertigung zu geben. Wie war das? Zuerst war es der R Wert, dann die Inzidenz und zu letzt das Mutierte Virus.

  • 48
    16
    ths1
    15.03.2021

    Ein beispielloses Versagen der Staatsregierung. Und Kretschmer und Köpping schweigen. Sachsen braucht keine Angstmacher, es braucht Mutmacher.

  • 51
    16
    Maschinenbauer
    15.03.2021

    @ ernstel1973:
    Ein Impfgegner ist also automatisch ein Verschwörungstheoretiker?

  • 53
    11
    Maschinenbauer
    15.03.2021

    Im Nachhinein kann Frau von der Leyen den Müßiggang bei ihren umstrittenen Impfstoffdeals noch als frühzeitige Rettung der Europäer verkaufen, wenn das Zeugs nix taugt oder gar schädlich ist.

    In dem Zusammenhang, wurde seinerzeit berichtet, dass es bei den Deals einen Haftungsausschluss für die Impfstoffhersteller gibt.
    Würde das dann bedeuten, dass der Steuerzahler komplett für den überteuerten Impfstoff aufkommt, wenn der wegen Überfälligkeit entsorgt wird?

    Dass nicht alles klar ist, was mit so einem neuen Impfstoff passiert, ist verständlich. Dass besonders die Politiker den Eindruck der völligen Unbedenklichkeit vermittelt haben, ist moralisch fragwürdig.

    Dass wir aber politisch mit den zu treffenden Schutzmaßnahmen, den drastischen Einschränkungen inkl. der nachwirkenden Kollateralschäden, den logistischen Herausforderungen seit einem Jahr Corona kaum was dazu gelernt haben, ist unverständlich. Ich glaube dem Management in Berlin ist es entglitten....

  • 49
    39
    ernstel1973
    15.03.2021

    Die Impfgegner wird's freuen. So eine saubere Bestätigung ihrer "Verschwörungstheorien" bekommt nur der vorauseilende Aktionismus verquerter Vertreter des Staates hin ; )

  • 19
    1
    Kumasy
    15.03.2021

    Na toll, das steht ja auch alles im Artikel. Hätte den wohl vorher mal richtig lesen sollen.
    Sorry, schäm!

  • 34
    4
    Kumasy
    15.03.2021

    Und nicht nur das. Es wird auch aktuell NIEMAND mehr mit BionTech erstmalig geimpft. Das Vakzin wird für die Zweitimpfungen zurückgehalten.
    Die Information habe ich von der Impf-Hotline.
    Ich wäre heute mit AZ um 19:21, mit Ü80-jähriger Schwiegervater mit BT um 18:30 dran gewesen.

  • 51
    18
    Dickkopf100
    15.03.2021

    Nun heißt es "abwarten". Ich denke mal, dass die Sache schnell vom Tisch ist und bald weitergepiekst wird. Habe schon AstraZ. bekommen und Mitte Mai soll die zweite folgen. Habe bisher keine Probleme. Wie gesagt: Abwarten und hoffen, dass es nur "blinder Alarm" war und es bald weiter geht.
    Nur, wenn sich heraus stellt, dass AstraZ nicht die Ursache ist, werden die Leute den Aussagen trauen? Wird jetzt automatisch jeder AstraZ ablehnen? Das ist wohl eine Befürchtung, die wohl auch in der Politik vorherrscht.
    Hoffen wir das Beste, denn Alternativen mag es geben, doch kosten die wertvolle Zeit....

  • 71
    23
    Kiki
    15.03.2021

    Seit wann darf ein mündiger Bürger eigentlich selbst nicht mehr entscheiden, welchem Risiko er sich aussetzt? Corona oder AZ?

    Diese Regierung ist mittlerweile nur noch zum heulen...