Corona in Sachsen: In diesen Landkreisen schließen Kitas und Schulen wieder

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Schon ab kommender Woche müssen viele Einrichtungen in Sachsen wieder schließen. In einer Region wurde die Entscheidung vertagt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

4242 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 24
    9
    Fisch
    19.03.2021

    Seit über einem Jahr geht das schon so und diese Regierung bekommt nichts hin. Bei jedem Interview setzen diese "Politiker" ihren Dackelblick auf und erzählen uns wie viel Verständnis sie mit uns haben. Wenn man nicht in dieser Lage ist, kann man es auch nicht verstehen. Elf frisch gestalte Fussball liegen sich nach jedem Tor in den Armen und wir sollen Abstand halten. Auf den Baustellen hocken alle zusammen, in den Schulen wird alles getrennt. Beim Friseur muss der Kunde keinen Test haben, bei der Kosmetik schon. Man kann noch viele weitere sinnlose Dinge aufzählen. Jedes Unternehmen hat ein Hygienekonzept aufgestellt. Warum lässt man das nicht einfach unter den Bedingungen offen? Sogar die Schulen und Kitas haben das. Einfach Mal alles laufen lassen
    Wenn ich diese Politiker sehe, die nach 10 Stunden aus der xten Konferenz kommen und man hört sich diesen Mist an, könnte man nur schreien. Früher hat Einer bestimmt, dann jedes Bundesland, jetzt noch der Landrat. Bald der Nachbar.

  • 38
    29
    Klardenker
    19.03.2021

    @vionad: Wenn Ihre Kinder mit gerade mal 2 und 5 Jahren derart massive psychische Probleme haben, dürfte das sicher nicht am Lockdown liegen, sondern daran, wie Sie selbst damit umgehen und was Ihre Kinder daheim reflektieren. Ganz offensichtlich gehören Sie zu denen, die mit ihren Kindern gar nicht umgehen können, ohne dass diese tagsüber in der Kita bespaßt und ausgepowert werden. Auch wir sind von den Schließungen betroffen, aber unsere Kinder haben ihr Lachen nicht verlernt. Mal nachdenken?

  • 53
    27
    UwesZeitung
    19.03.2021

    Liebe Corinna Kritiker und Verfechter der Maßnahmen und Regelungen, ich kann dieses Theater wirklich jetzt nicht mehr ertragen. In meiner Klasse war am Mittwoch ein Schüler mit dem Schnelltest positiv getestet worden, er ist aus der Schule gebracht worden, die Klasse wurde nach Hause geschickt und vorsorglich in Quarantäne genommen, er ist zum PSA-Test gegangen, jetzt kommt das Ergebnis, er ist negativ. Das ganze Theater, was wir in der Schule veranstaltet haben, für die Katz. Bestimme den Corona Kritikern schon vorher und jetzt erst recht vollkommen zu. Sämtliche Corona Maßnahmen Beschränkungen aufheben, Schule uneingeschränkt öffnen und endlich wieder unserem Leben leben, dass wir jetzt schon so lange nicht mehr leben konnten.

  • 40
    9
    Pimboli
    19.03.2021

    Ich kann den meisten der vorherigen Kommentare nur zustimmen. Was für eine fehlende Logik und mangelnder Weitblick und ewiges Vertrösten. Ja, ja nach den Osterferien wird alles besser, wers glaubt... Ich fordere von der Regierung, dass bei dieser massiven Ausweitung der Testpflicht, die Auslastung der Krankenhäuser viel viel mehr Gewicht bekommt, denn aufgrund verordneter Massentests symptomlose positiv getestete Personen beeinflussen zwar den Inzidenzwert, aber nicht die Auslastung der Krankenhäuser.

  • 36
    11
    Neouser
    19.03.2021

    Es offenbaren sich die strukturellen Probleme unserer so viel gepriesenen föderalen Demokratie. Keiner ist mehr für irgendetwas persönlich verantwortlich. Die Länder setzen die Vorgaben der Bundesregierung um und beauflagen die Landkreise mit diesen teils unsinnigen Vorgaben, der Inzidenzwert als das Nonplusultra des Umgangs mit der Pandemie ist so eine, und dann wird das eins zu eins von den Landratsämtern von Berufsbeamten umgesetzt, die 15:30 nach Hause gehen und dann wahrscheinlich in den Klagechor der Betroffenen mit einstimmen, weil sie den Widerspruch vieler Maßnahmen schon erkennen, aber an der Befehlskette wenig ändern können. Und auf dem Thron sitzt die Kanzlerin mit ihren Ministern, welche sich in keinem Laden mehr anstellen oder bei keinem Arzt mehr warten müssen und die Qualen der Niederung gar nicht mehr kennen und somit auch nicht wissen, was sie mit ihren Maßnahmen anrichten.

  • 52
    16
    Außenseiter
    19.03.2021

    Sollen etwa alle Schüler das komplette Schuljahr wiederholen? Was soll der Quatsch zu Lasten unserer Kinder?
    Diejenigen, die sowas verzapfen, sollten mal 3 Kinder daheim beschallen und gleichzeitig 8 Stunden Homeoffice machen - vielleicht merken die dann, dass sowas gar nicht geht!

  • 28
    7
    2PLUTO6
    19.03.2021

    zu typewriter
    Ich hoffe das auch sehr, die CDU zerbröselt doch schon so langsam vor sich hin!
    Jeder ist seines Glückes Schmied oder sein eigener Totengräber!
    Gier macht blind.

  • 19
    8
    kopfschuettler1
    19.03.2021

    @vionad
    Bei dem Alter Ihrer Kinder kann das aber nicht mit der Schule zusammen hängen! Das wird andere Gründe haben!

  • 24
    14
    Icch
    19.03.2021

    Liegt vllt auch Mal daran daß sich mehr und mehr Menschen testen lassen ist ja klar das es die Zahlen nach oben steigen

    Ich finde es wichtiger wenn die Schnelltest ned für den Termin beim Frisör oder so rausgehauen werden sondern für Schulen und Kitas oder net??
    Das ist doch erstmal das wichtigste

    Wie lange sollen Gastros ... Einzelhandel ...ect .noch geschlossen bleiben ???????? wenn das so weiter geht bis nächstes Jahr oder wie ?!

    Man versteht das alles nicht mehr

  • 50
    13
    Kolo
    19.03.2021

    74 positive Fälle bei 53.000 getesteten Schülern. Ergibt eine Quote von 0,14%. Lasst die Schulen auf und schaut nicht immer nur auf die RKI-Werte. Es wird immer mehr getestet, aber man hält stur an 100, 50 und 35 fest. So kommt man in 2 Jahren nicht unter 35. Selbst wenn man irgendwann geimpft ist, kann man sich mit Corona infizieren und zählt dann wieder zu den positiven Fällen.

  • 56
    25
    Destiniy
    18.03.2021

    Kann man nicht einfach Arbeiten mit zur Schule gehen gleichsetzten. Also schule erst schließen wenn ich die Betriebe schließe.

    Irgendwie kommt es mir vor als sind wir Eltern jetzt zum dritten mal die extrem Betroffenen der Pandemie: Homescooling, Homeoffice und Kindergartenbetreungung gleichzeitig wie soll das gehen. Was ist mit denen die arbeiten müssen sind die Kinder da allein zu Haus. Das kann sich doch nicht ewig wiederholen.

    Menschen bei denen die Kinder schon raus sind ode rkeine haben haben doch durch den Lockdown kaum einschränkungen im Vergleich zu den Eltern die jetzt wieder am Stock gehen.

    Bei de rnächsten Wahl Herr Kretschmer wird abgerechnet und zwar für die gesamte korrupte CDU/CSU

  • 58
    32
    typewriter
    18.03.2021

    Eines Tages wird jeder für seine Fehler zur Rechenschaft gezogen.

  • 48
    32
    Jürgen1911
    18.03.2021

    @Ebersdorfer: Ich wollte eigentlich provozieren, dass uns die Wegsperrregierung mal mit einer 500 Meter-Umkreisregelung überrascht. Aber ich denke, soweit blicken die gar nicht mehr.

  • 75
    28
    Mittelständisch
    18.03.2021

    Ich zitiere das RKI:
    "[...]Die Inkubationszeit gibt die Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung an. Die mittlere Inkubationszeit (Median) wird in den meisten Studien mit 5-6 Tagen angegeben. [...]"


    Wir schließen die Schulen nach nicht ganz 4 Tagen wieder, weil?

    Selbst wenn diese Woche die Erkrankungszahlen nach oben gegangen sind, dann kann das mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit der Öffnung von Schulen im Zusammenhang stehen.

    So zumindest meine Lesart als nicht Virologe oder Politiker.


    Zitatquelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

  • 98
    36
    Muelleru
    18.03.2021

    Das ist die Bankrotterklärung der Exekutive.

  • 109
    40
    bikermario65
    18.03.2021

    Es wird immer deutlicher , unsere Politiker versagen auf ganzer Linie und haben keinen Plan , nein stimmt nicht ganz , wenn es darum geht sich zu bereichern , auf jeder Weise , dann wissen sie wie es geht
    Wer wird eigentlich zur Verantwortung gezogen für die vielen Toten, die Politiker zu verantworten haben, da sie bei der Beschaffung von Impfstoffen versagt haben???

  • 134
    56
    NDöring
    18.03.2021

    Ich kann es einfach ne mehr verstehen. Was wird unseren Kindern angetan? Die Folgen von diesem Schwachsinn (Entschuldigt bitte es ist aber so) müssen unsere Kinder tragen nicht die da oben.

  • 172
    69
    quatschkopf
    18.03.2021

    Ich bin hin und her gerissen. Ich kann als Vater verstehen dass es für die Kinder schöner wäre zur Schule und in die Kita zu gehen und ich kann verstehen dass Politiker etwas tun müssen. Klar könnte man etwas anderes tun. Aber gut wer weiß es nicht alles besser.
    Was ich nicht verstehe sind Leute die hier von schweren psychischen Schäden für die Kinder reden. Meine Oma ist als Kind im Krieg aufgewachsen inkl vieler schwerer Erlebnisse und hier werden paar Wochen oder Monate fehlender Unterricht zum Trauma erklärt? Macht mal halblang.

  • 126
    47
    Progress
    18.03.2021

    Einfach wieder schließen, obwohl niemand einen Nachweis erbracht hat, dass der Inzidenzwert durch die vorsichtige Öffnung der Kita/Schulen verursacht worden ist. Haben sich denn massenhaft Kinder, Schüler, Lehrer, Eltern infiziert? Niemand hat es ermittelt, einfach wieder dicht machen. Sehr einfalls- und verantwortungslos.

  • 199
    44
    Thomas123
    18.03.2021

    Ich würde die Corona-Schutz-Verordnung um folgenden Punkt erweitern: Nach einer Inzidenz von 5 Fehlentscheidungen einerhalb von 7 Tagen sind die Verantwortlichen durch fähige Leute auszutauschen.

  • 24
    23
    KristinS
    18.03.2021

    Aus einem anderen Beitrag der Freien Presse:

    "Chemnitz. Aktuelle Zahlen: Für gewöhnlich beruft sich die Stadt Chemnitz bei den täglichen Fallzahlen auf das Robert-Koch-Institut. Dort gab es am Donnerstag allerdings technische Probleme, weshalb die Zahlen diesmal vom Land Sachsen kommen. Daher sind die Zahlen nur bedingt mit den Vortagen vergleichbar. Am Donnerstag hat es demnach 37 weitere Corona-Nachweise in der Stadt gegeben, insgesamt sind es jetzt 10.863. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach Angaben des Freistaats deutlich gesunken auf aktuell 88,5. Damit liegt der Wert wieder unter der kritischen Marke von 100."

    Wenn ich nun die 37 neuen Fälle zu den anderen der letzten 6 Tage dazurechne, liegt die Inzidenz sicherlich über 100. Aber so haben zumindest die Chemnitzer Glück.

  • 112
    20
    Pedaleur
    18.03.2021

    Neben einem verlorenen Schuljahr gesellt sich nun noch ein wohnortabhängiges Bildungsgefälle dazu. Man kann nur hoffen, dass diese Bildungsrückstände kompensiert werden können und die Schülerinnen und Schüler keine nachhaltigen Nachteile bei Übergang von Schule zum Berufsleben hinnehmen müssen. Es ist noch ein Wochenende dazwischen, das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.

  • 150
    25
    PEPPI
    18.03.2021

    Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht. Ich kann die Augen nicht mehr schließen und meine heißen Tränen fließen.

    Die Gedichte von Heinrich Heine haben auch heute noch ihre Berechtigung .

  • 144
    24
    Kolo
    18.03.2021

    Schon mal darüber nachgedacht, das in einer Chemnitzer Schule Kinder aus dem Erzgebirgskreis und dem Kreis Zwickau unterrichtet werden? Meine Tochter ist seit 4 Monaten im Homeschooling, war jetzt eine Woche in der Schule und darf nun wieder zu Hause bleiben. Wir Eltern sind beide berufstätig (im Schichtsystem). So langsam reicht es.

  • 109
    14
    Schwanenteichanwohner
    18.03.2021

    wie zu erwarten reagiert man in DD hektisch und planlos...
    Vielleicht hätte SMK erst ausreichend Testkapazität organisieren sollen.
    Dann könnten sie jeden Lehrer / Schüler jeden Morgen testen (im Zweifel zum PCR-Test schicken) und alle anderen hätten planmäßig Unterricht.
    Aber das wäre wohl zu einfach, oder?

  • 54
    9
    Nifkin
    18.03.2021

    Die Zahlen für Chemnitz wurden nicht an das RKI übermittelt. Nachzulesen auf der Internetseite der Stadt Chemnitz. Top Berechnung!

    https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/leben-in-chemnitz/gesundheit/gesundheitsschutz/coronavirus/index.html

  • 73
    28
    Ebersdorfer
    18.03.2021

    @Jürgen1911 Wenn ihr Umländer einen negativen Schnelltest, nicht älter als 48 Stunden, vorweisen könnt, dann dürft ihr gerne zu uns nach Chemnitz einkaufen kommen.
    *Achtung, kann Spuren von Ironie enthalten.

  • 150
    21
    Scout
    18.03.2021

    Ein Auszug aus dem gestrigen Artikel nach der Videokonferenz:
    "... Landrat Frank Vogel (CDU) ... Er erklärte aber, dass es in den 238 Kitas im Kreis aktuell 31 Corona-Fälle gebe, darunter seien 15 Kinder. In den 160 Schulen wären es 32 Fälle, betroffen sind 19 Schüler."
    Und warum müssen jetzt Kitas und Schulen wieder schließen? Für mich ist die Relation von Infektionzahl und Schließung nicht nachvollziehbar.

    Genauso darf ich mit 100 anderen Haushalten einkaufen im Supermarkt, aber beim Einzelhändler, wo ich alleine im Geschäft bin, bei Click and Meet nichts einkaufen, weil dieser nicht öffnen darf weil die Inzidenz zu hoch ist...

    Wann gibt es endlich mal verständliche und nachvollziehbare Lösungen, anstatt permanent nur alles zu verammeln, wie wir Erzgebirger sagen?
    Alle Maßnahmen sind einfach nur noch komplett widersprüchlich und nicht mehr nachvollziehbar.

  • 87
    7
    Laufhase81
    18.03.2021

    Dieser Flickenteppich macht echt viel Sinn. Ganz besonders, da viele Schulen (unsere ist eine davon) Schüler aus allen mgl. Regionen inkl. Chemnitz unterrichtet. Was soll diese Trennung. Natürlich macht man es falsch, egal wie. Wenn man alle offen lässt, gibt’s Gezeter, wenn man alle wieder schließt, gibt’s Gezeter.
    Aber egal welche, eine einheitliche Entscheidung hätte hergemusst. Also noch weiter rein ins Panoptikum ????.

  • 146
    23
    987654321
    18.03.2021

    Auf nach Mallorca,..... es ist so lächerlich, und da habe ich mich gerade noch freundlich ausgedrückt,....... Ich und noch viele andere haben mittlerweile kein verständnis mehr dafür

  • 93
    43
    Jürgen1911
    18.03.2021

    Auf geht's liebe Vogtländer, Zwickauer und Erzgebirger zum Einkauf nach Chemnitz, so dass der vielgelobte Grundsatz der Gleichberechtigung hergestellt werden kann.

  • 148
    26
    Erzsachse
    18.03.2021

    Ein Offenbarungseid für alle Politiker. Nichts funktioniert, weder Impfen noch Testen, die Landratsämter arbeiten noch immer wie im Mittelalter.
    Hoffentlich merken sich das die Bürger bis zur nächsten Wahl.

  • 152
    33
    KTreppil
    18.03.2021

    Eine fatale Fehlentscheidung, die enttäuscht und gleichzeitig wütend macht. Denn nun wird Zugang zur Bildung abhängig gemacht von der Herkunft! Beispiel: Schüler in Oberlungwitz (LK Z) müssen ab Montag wieder mit Lernsax klar kommen. Schüler im nur wenige km entfernten Mittelbach (eingemeindet von Chemnitz) dürfen weiter zur Schule. 1 Jahr nach Ausruf der Pandemie ist Deutschland und Sachsen noch nicht in der Lage, allen Kindern gleiches Recht auf Bildung und Chancengleichheit zu gewähren, ist das Recht darauf sozusagen von der Herkunft, dem Landkreis, abhängig! Werden Zeugnisse und Abschlüsse vielleicht im Ergebnis davon besser oder schlechter ausfallen je nach regionaler Lage? Die Schulen sollten als letztes geschlossen werden, war mal die Parole, so wie man Einzelhandel und Friseure mit dem Wissen von heute nicht mehr schließen wollte. Was ist das Wort unserer Politiker schon wert? Nichts? Nun, zumindest die Buchhändler, Baumärkte und Friseure bleiben geöffnet...Was für ein Signal.

  • 160
    18
    524989
    18.03.2021

    Bei dem Gedanken an die Bundestagswahl wird mir Angst und Bange. Dort ist die bittere Abrechnung zu befürchten.

  • 96
    52
    bild123
    18.03.2021

    Was wurde den Lehrern für ein Stress mit einer Woche Schulöffnung angetan !

  • 131
    59
    Scout
    18.03.2021

    Entschuldigung vorab für meine Ausdrucksweise.

    Liebe Regierung aber habt Ihr sie alle?
    Wann kommen endlich mal richtige und wirksame Schutzmaßnahmen?
    Anstatt hier alles dicht zu machen.
    Was tut ihr den Kindern und Schülern an?
    Habt ihr Kinder?
    Bezahlt die Regierung jetzt komplett meine Rechnungen? Alles wurde wieder dieses Jahr teurer (siehe Spritpreise).
    Wie soll man Homeoffice machen wenn Kleinstkinder im Haushalt sind (potenzielle Wähler).
    ....
    ....
    ....
    ....
    ....

  • 87
    131
    vionad
    18.03.2021

    Denkt mal jemand an die den psychischen Schaden bei den Kindern.
    Ich kann nur von meinen beiden (2 und 5 ) berichten: Einnässen ganz extrem, obwohl schon lange trocken, nachts schlimme Albträume, es wird kaum noch was gegessen, obwohl das Kind sich schon am Rande des Untergewicht bewegt, Wutanfälle, fehlende sprachliche Entwicklung.

    Die arme Generation der heutigen Kinder.

  • 160
    39
    524989
    18.03.2021

    Wenn ich dieses glücklose Agieren von Frau Köpping und Herrn Piewarz sehe, kann ich nur hoffen, dass sie endlich die persönliche Konsequenzen ziehen und von ihren Ämtern zurücktreten. Da werden weiterführende Schulen auf Krampf geöffnet, während die Inzidenzen schon hoch sind, um sie drei Tage später wieder zu schließen. Die Kinder wissen doch gar nicht mehr was los ist. Und auch die Grundschulkinder dürfen wieder allein lernen. Was für eine Farce.

  • 120
    50
    typewriter
    18.03.2021

    Ob sie wissen, was sie den Schülern damit zumuten?

  • 105
    23
    sylke74
    18.03.2021

    Eigenartig, innerhalb eines Tages die Inzidenz von 106 gestern auf 88,5 gefallen. Und das obwohl die Lockerungen erst ab morgen wieder zurück genommen werden. Was für eine Farce ????

  • 14
    25
    524989
    18.03.2021

    Wer fällt unter die Notbetreuung?

  • 121
    66
    1550353
    18.03.2021

    Schlimme Entscheidung, die Corona-Kinder und Jugendlichen nehmen Schäden für ihr gesamtes weiteres Leben mit und werden später auf diese weitreichenden Entscheidungen der Verantwortlichen mit Unverständnis reagieren. Dieser Weg führt in keine gute Zukunft - ein Leben lang Einschränkungen, Arbeits- andere Verbote, wo soll das noch hinführen???