Dresden: Verdächtige Schreiben bei Staatsregierung und Landtag eingegangen

Das Landeskriminalamt Sachsen (LKA) ermittelt wegen gleichartiger Drohschreiben, die in mehreren Ministerien eingegangen sind. Das teilte es am Montag mit. Die Briefe wurden nach Informationen der "Freien Presse" in der Staatskanzlei und im Justizministerium geöffnet. Auch im Landtag wurde ein derartiges Schreiben sichergestellt. Laut LKA enthielten sie eine pulvrige Substanz, die angeblich Personen schädigen sollte. Nach ersten Ermittlungen konnte eine konkrete Gefahr des Pulvers ausgeschlossen werden.

Der Stoff wurde in die zuständige Landesuntersuchungsstelle gebracht. Ein Ergebnis der Analyse steht noch aus. Das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen. (kok)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...