Einkaufen und Bahnfahren nur noch mit Mundschutz erlaubt

Sachsen führt ab Montag die Pflicht zur "Mund-Nasenbedeckung" im öffentlichen Nahverkehr und für den Zugang zu Läden ein.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

121Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    12
    Hinterfragt
    20.04.2020

    - Schlange vor dem Laden,
    - leere Regale,
    - Meinungsfreiheit eingeschränkt,
    - Grenzen dicht,
    - die Nachbarn passen gegeneinander auf.
    Wenn jetzt noch Erich aus dem Radio 'ne Rede zur Lage hält, lasse ich mich einweisen ...
    Oder ist es nur ein böser Albtraum?

  • 9
    2
    MisterS
    19.04.2020

    Es ist wie es ist. Wichtig erscheint mir, nochmal darauf hinzuweisen, daß die Kontrolle der Maßnahmen und eventuelle Hinweise auf das Verhalten der Bürger, nur den Behörden obliegt. Keine Privatperson hat das Recht, anderen eine Verletzung der Regel vorzuwerfen und sie zu massregeln. Keiner von uns war jemals in so einer Situation. Was ich alleine schon am Sonnabend für Wichtigtuer und Leute mit mangelnden Selbstwertgefühl erlebt habe, die meinen andere zurechtweisen zu müssen, war erschreckend.

  • 12
    1
    OlafF
    19.04.2020

    Das Infektionsschutzgesetz schützt vor Ausbreitung und Folgen von Infektionskrankheiten. Aber auch das GG bietet einen hohen Schutz für jeden Einzelnen.
    Art 2. (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.
    Also wenn ich recht verstehe dient die Maskenpflicht dem Schutz an Orten mit hoher Kontaktintensität (Einzelhandel und ÖPNV) vor körperlicher Unversehrtheit. Die anderen Beschränkungen wirken sich jedoch mit zunehmender Dauer auf die Psyche der alten und kranken Menschen aus. Kann sich jemand vorstellen, wie man sich fühlt, wenn man Tag ein Tag aus ans Bett gefesselt oder im Rollstuhl die Wände anstarren muss. Depressionen, Psychosen, Vereinsamung und Verwahrlosung sind der Preis dafür eventuell länger zu leben oder vor den Folgen einer chronischen Lungenerkrankung verschont zu bleiben. Wenn die Maßnahmen unter Beachtung der Hygiene und Abstände stufenweise gelockert werden können, sollten wir die zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftigen Masken in Kauf nehmen. Einige wenige Erfahrungen haben zumindest gezeigt, dass eine sachgemäße Anwendung eines MNS der FFB-Maske kaum nachsteht. Die FFB Masken sollen hauptsächlich Pflegepersonal und Ärzte vor Kontakten mit Atemwegssekreten schützen.

  • 6
    2
    KTreppil
    19.04.2020

    Den Kommentaren von @streetworker kann ich voll und ganz zustimmen, sehr realistische Ansichten. Man darf und sollte Corona nicht unterschätzen, weil man da einfach zu wenig weiß. Aber man darf und sollte dennoch all die Festlegungen, Maßnahmen und auch die teilweise besorgniserregende politisch bzw. gesellschaftliche Richtung in die es zur Zeit geht auch kritisch betrachten und hinterfragen dürfen. Klar hat der eine aus verschiedenen Gründen mehr Angst wegen Corona als der andere, dass heißt aber noch lange nicht, dass diejenigen weniger ängstlichen Ignoranten sind. Mich persönlich beunruhigt viel mehr, wie schnell man heutzutage in wichtigen Grundrechten eingeschränkt werden kann. Wegen eines (für mich zumindest) weitgehend unsichtbaren Grundes. Ich meine da auch gar nicht diese Maskenpflicht, die sehe ich eigentlich als das kleinste Übel all dieser jüngsten Maßnahmen an. Ich will Corona nicht weg reden oder ein gewisses Risiko absprechen. Auch will ich nicht als empathielos wirken, die Häufung von Corona Ausbrüchen in Pflegeheimen sehe ich auch sehr tragisch. Vielleicht wäre aber dies zu verhindern, hätte Pflegepersonal immer schon eine ordentliche Infektionsschutzausstattung . Eigentlich sollte man sowas als selbstverständlich bezeichnen. Dennoch sehe ich persönlich, auch aufgrund eines familiären Risikos, es als weitaus beängstigender und bedrohlicher an, irgendwann an Krebs zu erkranken und halte ich nach wie vor die Wirkung von Corona auf unsere Gesellschaft und Wirtschaft für bedrohlicher, als die eigentliche Krankheit. Das sogenannte Risikopatienten das anders sehen, verstehe ich natürlich. Für uns alle hoffe ich, dass es doch nicht ganz so schlimm kommt, wie es jeder aus welchen Kontext heraus auch immer befürchtet.

  • 8
    7
    Pixelghost
    19.04.2020

    @streetworker, G 20 in Hamburg hat bewiesen, dass man sehr lange mit Mundschutz rumlaufen kann. Und körperlich aktiv kann man dabei auch sein.

  • 4
    6
    Pixelghost
    19.04.2020

    @Malleo, weil die Beschränkung „triftiger Grund“ wegfällt, weil Läden wieder aufmachen bis 800 qm und Baumärkte, weil noch mehr Eltern ihre Kinder zur Notbetreuung bringen können und weil schon am Samstag mehr Leute unterwegs waren als noch am Donnerstag/Freitag.

    Aber in 14 Tagen dürfen Sie die wieder absetzen, weil Sie wieder zuhause bleiben müssen. Mein, mir egal. Ich komm damit komplett klar, aber andere hier....

  • 6
    8
    Napp
    19.04.2020

    Eine Verordnung wird von der Exekutive auf Grundlage eines Gesetzes (hier: Infektionsschutzgesetz) erlassen
    Dazu braucht es keiner parlamentarischen Zustimmung.
    Eine gesellschaftliche Debatte zu anderen Themen findet laufend statt. Man muss sich halt auch beteiligen wollen, wenn man mit seiner Meinung nicht zu hundert Prozent durchkommt. Maskenpflicht kommt in Zusammenhang mit der Lockerung der Massnahmen, insbesondere der Oeffnung kleiner Laeden und mehr Fahrgaesten im OePNV. ALLE Massnahmen, die vielen Opfer und Belastungen, dienen letztlich dem Schutz der Schwaechsten und Alten.

  • 9
    9
    ralf66
    19.04.2020

    @Echo1, ich bin kein bedingungsloser Zustimmer aller Corona-Maßnahmen, Sie lenken jedesmal von sich auf andere ab.
    Wer hier ständig rumheult sind doch Sie, da geht das nicht und das andere auch nicht, ach nee das ist doch wieder so eine harte Einschränkungen, och Mensch die Grundrechte werden doch verletzt.
    Sie haben echt ne Krise mit der Sache klar zu kommen und schieben den Schwarzen Peter auf andere, mal mit Ihren Worten, gehen Sie raus an die frische Luft, dass ist gut, hält fit. Aber immer Sicherheitsabstand wahren.

  • 16
    4
    streetworker
    19.04.2020

    In einem Fernsehinterview sagte der thüringische MP zur Maskenpflicht gestern im MDR sinngemäß "...wir können von der Bevölkerung nichts verlangen, wozu wir als Staat nicht in der Lage sind...". Er meinte damit die Bereitstellung der Schutzmittel und ich finde, damit hat er recht. Wie man lange sollen wir denn vermummt rumlaufen? Bis ein Impfstoff gefunden ist? Für die Influenza gibt den seit Jahren....und wieviele nutzen ihn!? Wie wird es dann mit einer Coronaspritze; gibt es dann eine Zwangsimpfung? Ich kenne das noch von der "Fahne"...mit entblößten Oberarm in Reih und Glied antreten und dann kam der Feldscher mit der Spritze..fertig. In dieser Gesellschaft wird mantraartig von Eigenverantwortung, freier Persönlichkeit und mündigen Bürgern geredet. In der jetzigen "Krise" ist das alles auf einmal kein Thema mehr. Auf einmal liegt uns das Wohl der Alten und Kranken am Herzen...nachdem sie uns jahrelang so egal waren, dass sie von zu wenigen Pflegekräften und kaum noch Landärzten sagen wir mal "notversorgt" wurden. Wofür die Letztgenannten natürlich nichts können, das sind die Gleichen, die jetzt mit Kanonen auf Spatzen schießen.

  • 4
    2
    streetworker
    19.04.2020

    In einem Fernsehinterview sagte der thüringische MP zur Maskenpflicht gestern sinngemäß "...man kann von der Bevölkerung nichts verlangen, woz

  • 2
    2
    streetworker
    19.04.2020

    In einem Fernsehinterview des MDR sagte der thüringische MP gestern sinngemäß zu

  • 9
    3
    Zeitungss
    19.04.2020

    @tbaukhage: Die Zollhäuschen für die Grenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt sind bestellt, wegen der gegenwärtigen Kriese aus verständlichen Gründen nur nicht liefer- und aufstellbar. Über die Finanzierung streitet man noch.
    Warum haben wir eigentlich keine 30 Bundesländer, es wäre alles noch übersichtlicher und würde die Orientierung wesentlich verbessern?

  • 10
    4
    tbaukhage
    19.04.2020

    @sreetw.: Und dazu kommen die Widersprüchligkeiten einzelner Maßnahmen untereinander. Es gibt bei den Verantwortlichen weder ein offenes Ohr, noch Einsicht oder gar den Willen zur Korrektur.
    Die Fußballspieler vom FC Erzgebirge dürfen in kleinen Gruppen trainieren, zwei Tennisspieler nebenan aber nicht.
    Meine Tochter, die in Leipzig lebt, wurde von Ordnungskräften bei ihrer Fahrt zu ihrem Freund nach Halle angehalten und mit dem Hinweis wieder nach Hause geschickt, ihr Freund solle nach Leipzig kommen, von Sachsen-Anhalt aus darf er das ja.
    Und das Beispiel von unserem Nachbarn, der sein Flugmodell auf dem Modellflugplatz nicht fliegen, seine Frau aber genau dort ihr Pferd ausreiten darf, hatte ich ja schon berichtet...

  • 17
    4
    mops0106
    18.04.2020

    @Gegs:
    "Warum ist ein gesellschaftlicher Diskurs gerade so schwer bis unmöglich."

    Das Schlimme und der Demokratie immer mehr Schadende ist, dass leider ein gesellschaftlicher Diskurs bei vielen Themen schon seit Jahren nicht mehr möglich ist; siehe Euro, Gestaltung der EU, Migration, Klima....

  • 15
    3
    OlafF
    18.04.2020

    Wir tragen ab Montag MNS, nicht allein damit der Reproduktionsfaktor niedrig bleibt, sondern trotzdem der Reproduktionsfaktor unter 1 bleibt. Aber schaden kann es nicht. Wir haben ja noch MRSA, 3MRGN, Influenza einige Fälle TBC und...die Verantwortlichen können ihr Gesicht waren, wenn die Anzahl der Neuerkrankungen weiter konstant bleibt oder zurückgeht. Schaden kann es kaum, außer man wird als Räuber verdächtigt.

  • 17
    1
    Gegs
    18.04.2020

    Die Virologen machen es uns doch vor. Sie forschen und hinterfragen gegenseitig ihre Ergebnisse, um dem Virus bestmöglich auf die Spur zu kommen.Das ist bei Wissenschaftlern absolut Usus und nennt sich wissenschaftlicher Diskurs.

    Warum ist ein gesellschaftlicher Diskurs gerade so schwer bis unmöglich.

  • 12
    13
    Echo1
    18.04.2020

    @ChWtr, Ralf66 Sie sind die bedingungslosen
    Zustimmer der staatlichen Massnahmen.
    In Ihren Namen spreche ich natürlich nicht.
    Spreche im Namen von Sterntaler, streetworker und vielen anderen.
    Wir hinterfragen nur, haben Skepsis.
    Und das muss wirklich erlaubt sein.
    Die Meinungsfreiheit ist unter Korona nicht
    eingestellt worden. Und wegen abweichender Staatsmeinung in einer Diskussion jemanden auf die Sprünge helfen
    wollen, ist ganz schön frech und aggressiv,
    @Chwtr.

  • 17
    4
    Gegs
    18.04.2020

    streetworker Sie sprechen mir dermaßen aus dem Herzen.

    „Sei wachsam, dass Du Deine Freiheit nutzt, denn die Freiheit nutzt sich ab, wenn Du sie nicht nutzt.“

    (Das ist kein Spruch von Höcke, sondern eine Zeile aus einem Lied von Reinhard Mey, was ich in letzter Zeit sehr oft angehört habe.)

  • 18
    8
    Malleo
    18.04.2020

    Viele Wochen ging es "ohne".
    Der Reproduktionsfaktor ist kleiner 1 und ab Montag tragen wir Masken.
    Hinter diese Logik muss man erst einmal steigen!

  • 9
    5
    mops0106
    18.04.2020

    @Streetworker:
    "Wenn man die Kommentare verfolgt, könnte man meinen, ein Bürgerkrieg zwischen, ich nenne sie mal "Gutgläubige" und "Hinterfrager" stände unmittelbar bevor."...
    "Und wo ist eigentlich die Opposition? Wurde die per Verordnung gleich mit abgeschafft?"

    Hier gibt es viele Leute, die unterschiedliche Meinungen zulassen, ausdiskutieren, akzeptieren.
    Aber gerade bei politischen Themen (inkl. Corona) gibt es einige, die abweichende Meinungen nicht zulassen. Manche Diskutanten werden dann schon mal persönlich. Oder man wird mit Verschwörungstheoretikern in einen Topf geworfen, wenn man sich auf die Meinung von seriösen Wissenschaftlern, Ärzten, Soziologen, Journalisten, Politikern etc. beruft, die nicht der Mainstream-Meinung entsprechen.
    Nicht nur die Opposition wird schon die ganze Zeit außer Kraft gesetzt, in dem diese Verordnungen weder im Bundestag noch in den Landtagen abgestimmt/ diskutiert werden.

  • 15
    6
    Sterntaler
    18.04.2020

    @streetworker: Sie bringen es exakt auf den Punkt, dem ist aus meiner Sicht nur eins hinzuzufügen - hinterfragen ist grundsätzlich erlaubt und notwendig, auch wenn es manchem sich als Vorzeigedemokrat fühlenden Demokratiegegner nicht passt, sei es bei Corona, Klima oder anderen Themen. Bleibt zu wünschen, dass Sie mit ihrem treffenden Statement das Schlusswort unter die Diskussion setzen konnten.

  • 27
    8
    streetworker
    18.04.2020

    Wenn man die Kommentare verfolgt, könnte man meinen, ein Bürgerkrieg zwischen, ich nenne sie mal "Gutgläubige" und "Hinterfrager" stände unmittelbar bevor. Und das trotz aufgestellter Schwibbögen und vom Turm geblasenem Volksliedgut. Aber das mit dem "wirhaltenzusammen" hatte sich ja schon vorm Supermarktregal beim Kampf um die letzte Packung Klopaper erledigt.
    Was mich wirklich ärgert ist, dass unsere sächsische Regierung immer noch eins draufsetzen muss. Die Mehrheit belässt es bei Kontaktbeschränkungen, Sachsen verhängt die Ausgangssperre. Die Kanzlerin empfiehlt auf Expertenrat Mundschutz, der Micha macht gleich wieder eine Pflicht draus! Komisch; eine von fast allen Experten befürwortete allgemeine Impfpflicht, von mir auch nur die gegen Masern, kriegen diese Spezialisten seit Jahren nicht auf die Reihe. Bei der in ihrer Sinnhaftigkeit doch stark umstrittenen Maskenpflicht hat es keine 2 Stunden gedauert. Und das in Sachsen, einem Land wo mangels Coronapatienten (zum Glück) die Krankenhäuser zum Normalbetrieb übergehen, weil sie um ihre Gewinne fürchten und freie Laborkapazitäten dazu führen, dass nicht etwa in Sachsen mehr Coronatests gemacht werden, sondern solche aus Polen ausgewertet werden.
    Bin ich eigentlich der Einzige, der das Gefühl nicht loswird, das wir hier grandios verar.... werden?
    Und wo ist eigentlich die Opposition? Wurde die per Verordnung gleich mit abgeschafft? Ehe die bekannten Klugsche..... gleich wieder aufheulen.. die letzte Frage war rhetorisch!

  • 9
    9
    Sterntaler
    18.04.2020

    @ChWtr, Sie sollten erst einmal lernen was Demokratie und Meinungsfreiheit ist, bevor Sie anderen "Methode" und "bewusste, provozierte Meinungsmache" etc. vorwerfen. Wenn Sie mit anderen Auffassungen und Kritik nicht zurecht kommen, dann wandern Sie halt aus, meinethalben nach China oder in die Türkei. Ob dort alles nach Ihrem Willen geht (?), probieren Sie es bitte aus. Ihre indirekten Drohungen können Sie im Übrigen mal schön stecken lassen. Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass sich von Ihnen jemand einschüchtern lässt.

  • 23
    3
    cn3boj00
    18.04.2020

    Achtung Nepper Schlepper Bauernfänger! Derzeit sind ganz legal Betrüger am Werk, um total überteuerte Masken an den Mann oder die Frau zu bringen. Der Apotheker Kummer in Grüna verlangt für so eine Wegwerfmaske, nicht waschbar, nicht bügelbar, Einkauspreis 20 cent, stolze 12 Euro, Gewinn 3000%. Andere Händler sicher auch. Bitte boykottiert das. Es gibt schon gute Baumwollmasken ab 5 Euro, Wegwerfmasken ab 1,5 Euro, wenn man sich etwas Mühe gibt.

  • 11
    10
    Hinterfragt
    18.04.2020

    "...die Masken die wir aufsetzen sollen oder modern gesagt anziehen sollen, kann man überall in verschiedenen Varianten im Internet für wenig Geld erwerben,..."
    Und das ganz ohne Gewähr auf Wirkung und Funktion.

    So ganz nebenbei, gibt es im Internet auch viele wichtige Medikamente, auch für wenig Geld zu erhalten, vor diesen wird allerdings komischerweise immer gewarnt ...

  • 10
    20
    MuellerF
    18.04.2020

    "Denkt mal jemand von den Befürwortern daran , dass Verkäufer*innen nun den ganzen Tag mit diesem "Schutz" arbeiten sollen ?!"

    Wenn Ärzte & Krankenpfleger das schaffen, schaffen das auch Verkäufer*innen.

  • 15
    12
    Hinterfragt
    18.04.2020

    "...dass Verkäufer*innen nun den ganzen Tag mit diesem "Schutz" arbeiten sollen ..."
    Genau, diese feuchtwarme Umgebung ist ein wahrer Brutplatz für Bakterien und Keime, welche dann immer schön eingeatmet werden ...

  • 14
    6
    mops0106
    18.04.2020

    @Freigeist:
    "Denkt mal jemand von den Befürwortern daran , dass Verkäufer*innen nun den ganzen Tag mit diesem "Schutz" arbeiten sollen ?!"

    Diese Menschen tun mir jetzt schon leid, vor allem in kleinen Geschäften häufig ohne Klimaanlage. Friseure dürfen ab 04.05. hoffentlich wirklich wieder arbeiten, müssen dann zu den Handschuhen, die sie zum Färben zumindest eh schon tragen, noch zusätzlich Mund- und Augenschutz tragen.

  • 6
    7
    MuellerF
    18.04.2020

    @sunhiller: Wohl eher lebhafte Phantasie! Davon abgesehen kann das Personal Sie auffordern, Mütze u./o. Sonnenbrille abzusetzen oder entscheiden, Sie andernfalls nicht zu bedienen-ganz im Rahmen des Hausrechts - die "Acht" kriegen Sie dann höchstens, wenn Sie Hausfriedensbruch begehen oder handgreiflich werden.

  • 13
    16
    sunhiller
    18.04.2020

    Ich muss am Montag tanken.

    Also rein in den Laden,

    mit Sonnenbrille (Wetterfrosch sagt die Sonne voraus),
    mit Schirmmütze (er könnte sich ja irren),
    mit Palestinensertuch (hab leider keine andere Möglichkeit),

    mal sehen wie lange das dauert, bis ich die Acht angezogen bekomme.....

    Sarkasmus ?

    Nein !

    Wirklichkeit !

  • 3
    10
    Hinterfragt
    18.04.2020

    Nun Moderatoren:

    fehlen an der Grundstücksbegrenzung ganz viele längliche Teile.?

  • 8
    3
    SimpleMan
    18.04.2020

    @Hinterfragt Geht es auch ohne Polemik? Die Quarantänebestimmungen und die Benennung der Risikogebiete existieren schon länger als die Mundschutzpflicht. Je nachdem welchen Zeitraum man betrachtet, sind beide Aussagen richtig.

  • 3
    11
    Hinterfragt
    18.04.2020

    @SimpleMan; "...die einzige Bedingung, die sich geändert hat, ist die Maskenpflicht,..."
    Wollen Sie damit behaupten, dass der MDR Lügen verbreitet?

    "...Das bestätigte die Stadt MDR THÜRINGEN. Sprecher Kristian Philler nennt dafür mehr Gründe als die seit Anfang April geltende Mundschutzpflicht: Rückkehrer aus Risikogebieten wurden in Quarantäne geschickt und aktiv Risikogebiete benannt, ..."

  • 12
    13
    MuellerF
    18.04.2020

    @Echo1: Bitte sprechen SIe nur für sich selbst! Ich habe weder Angst noch Panik, noch fühle ich mich unverhältnismäßig eingeschränkt. Es scheint eher so, als hätten Sie hier Panik davor, dauerhaft (!) & grundlos Ihrer Rechte beraubt zu werden.
    Falls das so ist, tut es mir Leid für Sie & wünsche Ihnen gute Besserung!

  • 16
    12
    Freigeist14
    18.04.2020

    Denkt mal jemand von den Befürwortern daran , daß Verkäufer*innen nun den ganzen Tag mit diesem "Schutz" arbeiten sollen ?!

  • 12
    10
    ralf66
    18.04.2020

    @Echo1, keiner macht jemanden damit Angst wenn wir durch Lockerungen und damit wird es wieder mehr zu Kontakten kommen zum Einkaufen in den Läden und in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maske tragen sollen, sagen Sie mal, was ist denn daran bloß so schlimm, auch wenn's nicht das Allheilmittel ist, nicht sehr viel hilft, aber es schützt doch teilweise und das ist Fakt.
    Was ist denn das für ein gejammre wegen mal paar kleine Veränderungen und Einschränkungen.
    Was Sie über Schweden und den Umgang mit Corona schreiben ist ja riesiger Unfug, gut Reisende soll man nicht aufhalten, wenn dort alles besser ist nur zu, fahren Sie nach Schweden, als Rentner haben Sie Zeit dazu.

  • 11
    6
    Hinterfragt
    18.04.2020

    @SimpleMan;

    Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, viele Tests - viele Infizierte ...
    Wenn Mann nicht testet, dann gibt es auch keine neuen.

    Und getestet wird, außer bei privilegierten, nur wenn Symptome bestehen.
    Also verschonen Sie mich mit dieser Augenwischerei.

  • 13
    19
    ralf66
    18.04.2020

    @Hankman, die Masken die wir aufsetzen sollen oder modern gesagt anziehen sollen, kann man überall in verschiedenen Varianten im Internet für wenig Geld erwerben, es sind viele die jetzt zum Beispiel aus Baumwolle solche Masken nähen, die man dann auskochen kann und wiederverwenden kann.
    Das es zu einer solchen Maskenpflicht kommen wird war schon die ganze Zeit absehbar, die Tschechen machen's, in Österreich ist es so und da reagiert man halt mal und sorgt vor, Sie sind doch sonst immer so auf Linie.

  • 11
    7
    SimpleMan
    18.04.2020

    @Hinterfragt " ...Aha, man hat also alle Einwohner schon mehrfach getestet ...." An den Tests hat sich zu vorher nichts geändert. Die einzige Bedingung, die sich geändert hat, ist die Maskenpflicht, mit der Folge, dass es seit einer Woche keine positiven Test mehr gibt. Im übrigen, geht es doch bei der Maskenpflicht gerade um die Infizierten, die wenig Symptome zeigen, aber andere anstecken könnten.

  • 11
    16
    ChWtr
    18.04.2020

    @Echo, was erzählst du da???

    Soll ich dir und Andere auf die Sprünge helfen?

    Ich gebe mal ein Stichwort: Todesrate zur Bevölkerungszahl und Bevölkerungsdichte.
    Falls möglich - überlegen und dann posten.

    Nun sprich, Echo - wenn du das Echo verträgst.

    Furchtbar, einfach nur furchtbar.
    Einfach unreflektiert und ungefiltert Schweden anpreisen. Der Vergleich hinkt wie die Großmutter vom Rotkäppchen.

  • 14
    16
    872889
    18.04.2020

    @Echo1: Schweden hat von den bestätigten Fällen eine Sterblichkeitsrate von nahezu 10 Prozent. Nun kann man über eine Durchseuchung der Gesellschaft diskutieren. Ich halte das persönlich aus ethischen Gründen für absolut keine Alternative und gebe zu Bedenken, dass es auch Sie und/oder nahe Angehörige treffen kann. In Schweden rumort es, weil der Staat seine Bürger nicht schützt - hier wird darüber diskutiert, weil der Staat schützen möchte... Ich fühle mich jedenfalls hier viel besser aufgehoben, Maske hin oder her.

  • 19
    13
    Deluxe
    18.04.2020

    Man hat durch eine über Jahrzehnte völlig verfehlte und ausschließlich profitorientierte Gesundheitspolitik dafür gesorgt, daß es keine Masken gibt. Und hierzulande auch keine mehr produziert werden.

    Freitag Abend kurz vor Ladenschluss verkündet man eine neue Verordnung und verpflichtet den Bürger, ab Montag Masken zu tragen. Und zwar in dem Wissen, daß es sowieso keine gibt.
    Und daß man übers Wochenende auch keine beschaffen kann. Auch nicht zu Extrempreisen im Internet, denn so schnell ist kein Versand

    Man ordnet an und lässt den Bürger mit der Umsetzung allein im Regen stehen. Vielen Dank nach Dresden, mit einer solchen Landesregierung fühlt man sich wirklich sicher und gut vertreten.

    Und die einzige Empfehlung lautet: Masken bitte selber basteln. Die helfen zwar nicht, aber wir haben damit wenigstens irgendwas gemacht.
    Es ist unglaublich.

  • 15
    6
    makema3
    18.04.2020

    ...wenn die Einführung einer Masken p f l i c h t eine Lockerung für unseren MP bedeutet, dann bin ich darauf gespannt was uns nach der gänzlichen Abschaffung der Einschränkungen erwartet. Bleiben Sie gesund.

  • 18
    19
    ChWtr
    18.04.2020

    @Hankman, Sie geben sich und allen anderen hier die Antwort im letzten Satz selbst.

    Natürlich gilt die Abstandsregelung weiterhin, auch mit Tuch etc. Alle hyg. (Selbst)Maßnahmen sowieso. Was ist daran so schwer verständlich? Auf der anderen Seite habe ich zu Coronafreien Zeiten feststellen müssen, dass es einige Zeitgenossen so ernst mit Hygiene nicht genommen haben (...)

    Ich bin ebenfalls wie @872889 glücklich, in diesem Teil der Welt geboren und aufgewachsen zu sein, auch wenn ein gewisser Lebensabschnitt diktatorisch verlief. Jedoch überhaupt kein Vergleich zu heute, um den notorischen Nörglern gleich Wind aus den Segeln zu nehmen. Ich weiß, interessiert euch nicht. Das ungebremste Nörgeln geht sowieso weiter.

    Was manche Leute hier für Beschwerden / Einwände jedesmal haben jammert den Hund. Teilweise grotesk diese Stimmen. Wenn es einen Kummerkasten bei der FP gäbe, der wäre jeden Tag randvoll.

    Kann man eigentlich einmal mit irgendwas zufrieden sein?

    - Maske ist Mist
    - Ausgangsbeschränkungen sind Mist
    (Ausgangssperren sind in diversen anderen Ländern weiterhin an der Tagesordnung)
    - Zuwanderung ist Mist
    - Windräder sind Mist
    - Elektrokutschen sind Mist
    - keine Flugreisen sind Mist
    - unser Beschaffungswesen (an Klopapier und Masken beispielsweise) ist Mist
    - Politik ist Mist

    Und alles andere ist sowieso Käse.

    Leute, vorwärts - auch wenn es rückwärts geht. Mein Verständnis für derartige und immer wiederkehrende Nölerei ist gleich Null.

  • 22
    24
    Echo1
    18.04.2020

    In Schweden gehen die Infektionszahlen auch zurück ohne diese Massnahmen.
    Und einige haben das hier schon gesagt.
    Ich sage es auch noch mal: BEI UNS
    SIND DIE INFEKTIONSZAHLEN ZURÜCKGEGANGEN OHNE MASKENPFLICHT!!!!!!!!!!!!
    WARUM SCHRÄNKT IHR UNS SO EIN???
    WARUM MACHT IHR UNS WEITER SOLCHE ANGST? VORSORGE?
    WIR GLAUBEN EUCH NICHT!!!!!!!

  • 23
    11
    Tauchsieder
    18.04.2020

    Ohne sich mit Markus abgestimmt zu haben zeigt der Michael Initiative und schießt wahrscheinlich übers Ziel hinaus. Will er sich mit solch einem Handeln für die nächste Bundestagswahl empfehlen, ein Mann der wie ein Fels in der Brandung steht, dem nicht einmal Corona umhaut und in der Krise das Ruder fest in der Hand hält (Kretschmer for President)?
    Schaun mer mal wie jetzt der Bayer darauf reagiert.

  • 36
    17
    676937
    18.04.2020

    Ich bin gegen diese Maskenpflicht. Man sprach vor Wochen davon die Einschränkungen zurückzunehmen, wenn die Infiziertenzahlen sinken. Das wurde auch ohne eine Maskenpflicht erreicht - sogar stärker als dies die Politik erwartete.

    Jetzt nimmt man Einschränkungen zurück, um sie durch eine neue Einschränkung zu ersetzen. Wenn man Verbesserungen bereits ohne Maskenpflicht erreicht, ist die neuerliche Einschränkungsmaßnahme nicht mehr verhältnismäßig. Man hätte vielmehr prüfen können, wie sich die Rücknahme der Einschränkungen auf die Zahlen auswirkt ohne erneut in die persönlichen Grundrechte einzugreifen.

    Wann wird die Maskenpflicht wieder zurückgenommen. Wenn die Infiziertenzahl weiter sinkt, wenn sie über Wochen bei null stand, wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht? Ich schätze an diese Masken werden wir uns jetzt bis zu 2 Jahre gewöhnen müssen.

  • 20
    12
    cn3boj00
    18.04.2020

    @Freigeist das Beispiel war beim Bild aus dem Landtag zu sehen. Und machen wir uns doch nichts vor: Diese Maßnahme hätte viel eher kommen müssen und wäre auch gekommen, wenn es Masken gegeben hätte. Man hat doch nur deshalb so getan als sei das nicht wirksam weil es nichts gab - jetzt ist die Situation inzwischen anders. Tatsache ist, dass in China das sofort verordnet wurde und dort nach nur 10 Wochen das Problem im Griff war, Tatsache ist auch, dass eine Maskenempfehlung sinnlos ist, weil wenn nicht alle mitmachen ist sie wirkungslos, also entweder es wird angeordnet oder man lässt es. Und "Expertenmeinungen" wird es immer viele geben, denn man ist ja nur Experte wenn man sich profiliert.

  • 26
    4
    Hankman
    17.04.2020

    Das mit der Maskenpflicht kann man schon so machen. Obwohl es mich sehr ärgert, dass man diese ab Montag geltende Regelung am Freitagnachmittag bekanntgibt. Und obwohl man dann auch mal hätte sagen müssen, wo man die Masken bekommt. Jaja, natürlich kann man die selbst nähen, wenn man das beherrscht und Stoff und Gummi hat und eine Nähmaschine. Ja, man kann einen Schal oder ein Multifunktionstuch tragen. Und in manchen Apotheken hat man sogar Masken kaufen können. Zumindest am Freitag noch. Aber besser wäre es schon, wenn die Landesregierung verkünden könnte: Wir haben soundsoviel Millionen Masken für euch beschafft, am Supermarkt-Eingang bekommt man die einfachen Dinger gegen ein geringes Entgelt o. Ä. So aber trifft man eine rechtsverbindliche Festlegung und sagt den Leuten zugleich: Kümmert euch selbst darum, wie ihr sie einhalten könnt. Nicht sehr nett.

    Diese einfachen Masken bieten auch nur wenig Schutz. Und die als Alternative genannten Schals oder Tücher zum Teil noch weniger. Das muss man im Hinterkopf behalten. Man muss also trotzdem weiter Abstand halten, Kontakte reduzieren, sich regelmäßig die Hände waschen und desinfizieren. Man muss aufpassen. Ansonsten droht uns in ein paar Wochen womöglich eine zweite Infektionswelle. Und man muss weiter testen. Noch viel, viel mehr als bisher. Es ist noch lange nicht vorbei, fürchte ich.

  • 13
    13
    872889
    17.04.2020

    Mist, versehentlich schon auf absenden geklickt :)

    Jedenfalls halte ich Masken in bestimmten Bereichen für absolut vertretbar, wenn sie nur einen kleinen Teil dazu beitragen, die Verbreitung des Virus zu bremsen.

  • 13
    16
    872889
    17.04.2020

    @ChWtr: Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich denke, die entsprechenden Stimmungsmacher sind den regelmäßigen aufmerksamen Lesern durchaus bekannt ;)

    Und noch zur Sache selbst: Man kann über die eine oder andere Maßnahme ja durchaus unterschiedlicher Meinung sein, dazu leben wir auch in einem demokratischen Land. In anderen Ländern sieht es da ganz anders aus. Ich für meinen Teil bin sehr froh, hier zu leben. Ohne durch die rosarote Brille zu schauen, bin ich mit dem Krisenmanagement in unserem Land durchaus zufrieden und der bisherige Verlauf spricht für sich. Dass es in einer solchen völlig neuen Situation auch holpert und Entscheidungen oder Empfehlungen angepasst werden müssen, liegt in der Natur der Sache. Beim Thema Mundschutz sind sich die Experten mittlerweile fast durchgängig einig, dass dieser zumindest sinnvoll ist - natürlich unter Berücksichtigung der Pflegehinweise bei den wiederverwendbaren Alltagsmasken. Vor uns liegt wohl leider noch eine lange Zeit von Einschränkungen und Entbehrungen - über den Berg sind wir jedenfalls noch lange nicht.

  • 13
    7
    CPärchen
    17.04.2020

    Leute, beruhigt euch.
    Entweder: Nehmt einen Schal, zieht ihn drüber und gut ist.
    Oder: Fahrt nach Gera in Thüringen, wo ihr auch eure Autobatterie mal wieder aufladen könnt und kauft dort ein.

    Da sollte doch für jeden was dabei sein.

  • 11
    24
    Heila
    17.04.2020

    Wenn schon Maskenpflicht, dann auf MP-Kosten. Der will es doch.

  • 2
    5
    Schill
    17.04.2020

    nnnnn

  • 18
    17
    Hinterfragt
    17.04.2020

    @SimpleMan;
    "...Seit einer Woche ist Jena ohne Corona-Neuinfektionen..."
    Aha, man hat also alle Einwohner schon mehrfach getestet ....

    Zitronenfalter falten Zitronen , oder?

  • 21
    13
    Igel1962
    17.04.2020

    endlich mal was praktisches. find ich gut, das Sachsen vorangeht. Wir ehemaligen DDR Bürger machen doch schon immer aus Kacke Bonbons. den Mundschutz bekommen wir locker hin! Wäre doch toll, wenn damit das Leben wieder läuft.

  • 15
    14
    Freigeist14
    17.04.2020

    Das Artikelfoto von Herrn Kretschmer halte ich für verantwortungslos . Egal , ob aus dem Archiv : Ich will ein gutes Beispiel sehen .

  • 10
    26
    ChWtr
    17.04.2020

    Demokratischer Meinungsaustausch - der ist gut. Wenn es denn einer wäre. Manch einer praktiziert und verbreitet schon seit jeher eine bewusste, provozierte Meinungs"mache". Und nicht nur das. Offenbar steckt Methode dahinter. Und Sie (Sterntaler) sprechen pathetisch von "demokratischer Meinungsaustausch". Das ich nicht lache - lustig ist was anderes.

    Lichtblicke sind neben Distel und Quatschkopp u.a. Andreas und Simple.

    @Sterntaler, mach weiter (...)

  • 23
    10
    Freigeist14
    17.04.2020

    Distelblüte@ ich hoffe , die Regierung wird Ihren Fleiß und Disziplin zu würdigen wissen . Wenn es sich nun nicht vermeiden lässt : mein alter Palästinenser-Schal kommt zu neuen Würden .

  • 34
    14
    MisterS
    17.04.2020

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht zu ihrer Empfehlung, keine Gesichtsmasken zu tragen, wenn man nicht selbst krank ist oder sich um jemanden kümmert, der krank ist.

    “Es gibt keine konkreten Hinweise darauf, dass das Tragen von Masken durch die Massenbevölkerung einen potenziellen Nutzen hat. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass der Missbrauch des richtigen Tragens oder Anpassen einer Maske das Gegenteil bewirkt”, so Dr. Mike Ryan , der Exekutivdirektor des WHO-Programms für Gesundheitsnotfälle.

  • 22
    12
    Sterntaler
    17.04.2020

    @Distelblüte, genau das ist typisch. Sie "vermuten" und greifen dann "alle" die anderer Meinung sind pauschal mit Unterstellungen an. Vertragen Sie keinen demokratischen Meinungsaustausch?

  • 34
    11
    sunhiller
    17.04.2020

    Ich gebe vielen Kommentaren hier vor mir Recht, andere kann ich nicht nachvollziehen.
    Für mich kommt diese "Pflicht" eine Atemschutzmaske zu tragen viel zu spät.
    In der Hochzeit der Infizierung (vor ca. 4-6 Wochen) wurde darauf verzichtet !
    Aber warum jetzt ?
    Die Fallzahlen aus Jena kann man ja noch nicht wirklich vergleichen, da die Trageplicht noch nicht lang genug währt.
    Für mich ist der MP mal wieder über das Ziel hinaus geschossen, obwohl ja der Wahlkampf vorbei ist.
    Seltsam dieser Förderalismus:
    Jeder macht was er will,
    keiner macht was er soll,
    aber alle machen mit...

  • 18
    25
    SimpleMan
    17.04.2020

    @Hinterfragt Das beste Beispiel dafür, dass diese Masken bei Corona Sinn machen, ist Jena. "Seit einer Woche ist Jena ohne Corona-Neuinfektionen. Dabei war die Unistadt anfänglich ein "Hotspot" in Thüringen. Die Stadt sieht sich bestätigt: Harte Quarantäne und auch die Mundschutzpflicht, die Jena als erste Großstadt in Deutschland eingeführt hatte, haben nun zum Erfolg geführt."
    https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/jena/corona-jena-seit-einer-woche-keine-neuinfektion-100.html

  • 43
    30
    andreas59
    17.04.2020

    Hallo, kann man es nicht einfach mal machen, der Mundschutz wird ja wohl nicht schaden oder weh tun !!! Schon schlimm genug das es viele Leute gibt die nicht wissen was 2m sind ... oder die sich auf der Liegewiese an der Talsperre mit wohl befreundeten Familien treffen....oder aber Vater Mutter Kind, Oma und Opa unbedingt gemeinsam durch den Supermarkt ziehen müssen... etwas Disziplin und auch mal Verzicht sollte doch möglich sein...

  • 30
    31
    Hinterfragt
    17.04.2020

    Das beste Beispiel dafür, dass diese Masken bei Corona keinerlei Sinn machen, ist Japan.
    Dort trägt man schon seit Jahren diese Masken ganz gewöhnlich in der Öffentlichkeit und jetzt ruft Japan wegen Corona den Notstand aus.

  • 32
    13
    Echo1
    17.04.2020

    Patient zum Arzt: "Was fehlt Ihnen?"
    "Nichts, aber es könnte Korona sein"
    "Gehen Sie nach Hause und machen Sie nicht andere verrückt. Angst macht krank
    und ständig der Gedanke daran. Gehen Sie an die frische Luft und fragen Sie Ihren Nachbarn, wie es ihm geht, helfen Sie ihm"

  • 27
    13
    Sterntaler
    17.04.2020

    @Irmscher, dass Sie die Maskenpflicht hinterfragen ist absolut korrekt, nachvollziehbar und notwendig. Zum Vergleich mit der Grippe, ich glaube, hier bestehen auch bei den Entscheidungsträgern und Wissenschaftlern große Unsicherheiten. Von den reinen Zahlen her ist das schon wie Sie anmerken ... Unmöglich hier im Forum finde ich, dass sich einige als die alleinigen und ausdrücklichen Rechthaber präsentieren und andere Meinungen nicht abhalten können und diese als "sinnfrei", unsachlich usw. titulieren, sh. z.B. @ChWtr. Absolut unmöglich!

  • 34
    39
    gelöschter Nutzer
    17.04.2020

    Meine Vermutung? Alle, die sich so sträuben, einen Mund-Nasenschutz zu tragen, würden das Ding sofort aufsetzen, wenn es gut für den Eigenschutz wäre. Da hier aber Altruismus gefragt ist, schaut man bei der Bereitschaft, für Fremdschutz zu sorgen, mit dem Ofenrohr ins Gebirge.
    Ich hab jetzt seit drei, vier Wochen eine Menge Mundschutze genäht. Das war keine Raketenwissenschaft, und nach der Versorgung der näheren und weiteren Familie wurde der Rest gegen eine Spende an "Ärzte ohne Grenzen" weitergegeben. Das werde ich auch weiter so halten.

  • 40
    18
    Heila
    17.04.2020

    Was nützen Masken, wenn im Supermarkt die Rentner sind und meist zu viert oder fünft im Gang stehen und quatschen. Da ist nichts mal der Mindestabstand zu sehen. Und wer mehr als diesen enhält, braucht gar keinen Mund/Nasenschutz. Das ist mit Kanonenkugeln auf Spatzen zu schießen.

  • 31
    24
    cmi
    17.04.2020

    @Irmscher

    Diese "Diskussion" und der Vergleich mit Influenza war vielleicht vor 6 Wochen noch spannend.

    Nur soviel: In Chemnitz gibt es im Moment 189 offizielle Fälle. Im Krankenhaus sind davon 43. Das sind knapp 22%.

    Es gibt keine Impfung, es gibt keine Medikamente, es ist eine neue Krankheit (d.h. man weiß noch recht wenig darüber). Die Inkubationszeit kann lang sein. Man ist ansteckend, bevor irgendwelche Symptome auftreten.

    Ja, es gibt Menschen komplett ohne oder nur mit leichten Symptomen - trotzdem sind die ansteckend und trotzdem die Krankenhausquote bei den offiziellen Diagnosen im Hinterkopf behalten! Auch bei der Influenza gab es sicherlich viele Leute die es "ohne Diagnose" überstanden haben. Und: den Influenzavirus "kennt" der Körper, es gibt eine gewisse Herdenimmunität. SARS-CoV-2 ist "neu" (bzw. ist noch unklar, inwiefern evtl. überstandene Infektionen mit "anderen" harmloseren Coronaviren hier mildernd wirken können)

  • 13
    17
    ChWtr
    17.04.2020

    Alles wie gehabt, sachliche Meinungen (leider nur wenige) gepaart mit sinnfreien Wortmeldungen. Manchmal frage ich mich, ob der Diskutant wirklich meint, was er von sich gibt. Unglaublich und stelle mich ausdrücklich hinter'm Quatschkopf. Offensichtlich haben tatsächlich viele ver- oder geschlafen. Da helfen auch keine Aufwachpillen. Wie gesagt, alles wie immer (...)

    Und, offenbar gaaanz schlimm - was die Politik wieder ausheckt (...). Wirklich schlimm und düster sieht es jedoch für viele Selbstständige und kleine Firmen aus. Da ist der Mundschutz eher zweitrangig.

  • 27
    20
    FromtheWastelands
    17.04.2020

    Wie Quatschkopf geschrieben hat geht es bei der Maskenpflicht um Fremdschutz, nicht um Eigenschutz.
    Und als Hinweis für die mit der Situation völlig Überforderten, selbstgemachte Masken aus Baumwollstoff kann man waschen und beliebig oft wiederverwenden, im Gegensatz zu verkäuflichen, die meistens Einwegprodukte sind.
    Und wer statt kontruktiv zu diskutieren einfach nur Streit sucht sollte das vielleicht auf anderen Plattformen mit andren alles besser Wissenden machen.

  • 21
    14
    KTreppil
    17.04.2020

    @ Irmscher... Maskenpflicht hin oder her, zu ihren Ausführungen Influenza/Überlastung der Krankenhäuser noch eine Anmerkung von mir. Heute gab es interessante Informationen z.b. in einigen lokalen Berichten der FP und auch im TV: einige Krankenhäuser sind momentan nicht ausgelastet und denken sogar teilweise über Kurzarbeit nach. Was geht denn wirklich vor, fragt man sich da. Irgendwie beruhigend und beunruhigend zugleich, allemal sehr widersprüchlich. Einerseits ist dies alles sicher wegen ausgesetzter anderer Behandlungen, aber vielleicht auch weil Corona doch ähnlich Influenza einzuordnen ist, wie von ihnen geschrieben.

  • 19
    13
    Sterntaler
    17.04.2020

    @distel, es ist inzwischen bekannt dass Sie i m m e r die offizielle Meinung stützen, oft verbunden mit Angriffen auf "Abweichler". Vielen Dank deshalb für diesen
    k u r z e n Beitrag hier.

  • 10
    12
    gelöschter Nutzer
    17.04.2020

    @quatschkopf: Exakt.

  • 40
    39
    Irmscher
    17.04.2020

    Maskenpflicht? Mal ganz ehrlich, ich kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen. Bisher durfte man im Supermarkt ohne Maske einkaufen, ab Montag nicht mehr. Wo ist die Logik bei dieser Entscheidung? Ich habe ja deswegen nicht mehr Kontakte als vorher auch schon.
    Durch die Influenza haben sich lt. RKI in der Grippesaison 2017/2018 338.000 Menschen infiziert, 45.000 davon mussten im Krankenhaus behandelt werden und 25.000 Menschen starben in dieser Zeit an/mit Influenza - unsere Krankenhäuser waren in dieser Zeit nicht überlasten und es gab keinerlei Einschränkungen - warum bei den aktuellen Coronazahlen? *Kopfschüttel*

  • 17
    15
    bikermario65
    17.04.2020

    War ja zu erwarten , was in Österreich eingeführt wird ist dann ein paar Tage später auch hier Pflicht , ich bin schon gespannt was als Nächstes kommt , nur werden auch dort teilweise Masken verteilt

  • 11
    35
    Hinterfragt
    17.04.2020

    Nun @quatschkopf; was würden Sie denn sagen, wenn bei der Hirn/ ...-OP der Chirurg nur n'en Schal um Mund und Nase hat ?
    Der hält doch auch dort die Tröpfchen auf ...

  • 40
    24
    Hinterfragt
    17.04.2020

    Einmal mehr will der MP uns zeigen, wer die Macht hat...

    Wenn er entgegen der gemeinsamen Erklärung vom Mittwoch, die Pflicht zur Maske beim Einkaufen einführt, kann er auch ALLE Geschäfte wieder öffnen lassen.

    Aber soweit reicht sicher das "Selbstbewusstsein" dann auch nicht ...

  • 19
    7
    Gegs
    17.04.2020

    @ christophdoerffel:

    Das war wohl letztendlich auch ein Grund, warum man sich auf ein dringendes Anraten, aber nicht auf ein verpflichtendes Gebot, geeinigt hat.

    Im Zweifel müsste man verbieten, bestimmte Masken an nichtmedizinisch tätige Bürger zu verkaufen. Das ist dann aber wieder kontraproduktiv zu der heute ergangenen Verpflichtung. Schals und Tücher halte ich für nicht ungefährlich, da diese wohl kaum in die „Kochwäsche“ können.

  • 41
    19
    quatschkopf
    17.04.2020

    Wir ich vermutet habe. Einige hier haben wirklich die letzten Wochen verschlafen. Die Masken sind NICHT für den Eigenschutz sondern für den Fremdschutz! Ist das denn so schwer zu verstehen? Schützte ich den anderen vor Ansteckung durch MICH braucht der andere keinen Eigenschutz. Alle machen Fremdschutz und dadurch ist jeder geschützt.
    Und dafür reicht eben auch ein Tuch oder Schal da darin meine Tröpfchen aus Mund und Nase hängen bleiben.

    Die FFP Masken zum Eigenschutz sollen doch für die Krankenhäuser, Praxen usw da sein.

  • 8
    13
    Sterntaler
    17.04.2020

    @Pixelghost, glauben Sie wirklich, ich muss mir was vorkauen lassen?

  • 40
    20
    Sterntaler
    17.04.2020

    Bislang sind wir ohne Masken einkaufen gegangen. Auch haben wir im Vergleich der Bundesländer bereits mit die stärksten Beschränkungen. Mit der neuen Verordnung nähern wir uns lediglich bisher geltenden Regelungen vieler anderer Bundesländer an, die jetzt deutlich weiter lockern. Soweit ich bislang recherchieren konnte, ist Sachsen das einzige Bundesland mit Maskenpflicht. Wie will man das dem Bürger begründen? Für mich wirkt die Maskenpflicht wie Populismus - und, etwas mehr "Freiheit" müssen wir mit einer wieder neuen Beschränkung "erkaufen".

  • 47
    27
    mops0106
    17.04.2020

    Diese Op--Masken, die es schon länger nicht gibt oder nur zu horrenden Preisen, helfen genauso wenig gegen das Virus wie selbst genähte/ gekaufte Stoffmasken und Schals.
    Ich habe auch keinen Schal oder Tücher, weil ich so was nicht brauche/ trage.

    Ich finde es unglaublich, dass eine Pflicht eingeführt wird von einer Sache, die es nicht in ausreichendem Maße/ zu vernünftigen Preisen gibt und deren Nutzen von wissenschaftlicher Seite nicht gegeben ist.

    Wenn morgen gesagt wird, Ganzkörperkondome helfen, machen wir da auch mit?

  • 38
    29
    Hinterfragt
    17.04.2020

    Nun ich werde mir sicher keine Pseudosicherheit mit einer Maske aus der Hobbythek verordnen.

    Man stelle sich mal zum Vergleich vor: Nur weil die Kondome aus sind, bastelt man sich was aus n'em Laufballon oder Baumarktsilikon, die Wirkung zur Maske aus der Hobbythek dürfte die gleiche sein ...

  • 39
    11
    christophdoerffel
    17.04.2020

    Kauft bitte keine medizinischen Masken egal welcher Schutzklasse. Die braucht das medizinische Personal zum Eigen- und Patientenschutz.

    Für den Supermarkt reichen selbstgemachte Masken, Schals, Tücher...

    Spaß am Rande: Bei Kontakt mit der Polizei bitte immer schön schwarzen Hoodie, Palästinenser Tuch vor Mund und Nase sowie Sonnenbrille tragen. Wir wollen ja auch die Herren in Blau schützen und den Anweisungen ihres obersten Dienstherren Folge leisten.

  • 21
    15
    Pixelghost
    17.04.2020

    @Sterntaler, alle Informationen bekommt man auf den Seiten der sächsischen Staatsregierung.
    Man braucht kein Medium, welches einem das vorkaut.

  • 33
    18
    Norle
    17.04.2020

    Maskenpflicht ist sicherlich nicht verkehrt, wenn es wie in Taiwan ausreichend Masken für jedermann gibt. Dass in D nicht jedem eine Maske zur Verfügung gestellt werden kann, liegt allein an Versäumnissen der Politik.

    Schal und andere ungeeignete Hilfsmittel dürften für den Eigenschutz kontraproduktiv sein.

  • 7
    3
    harzruessler1911
    17.04.2020

    @müllerF

    Ganz so ist es nicht, aber Kradfahrer sind ausgenommen, da hast recht.

    Gilt sei 2017

    (4) 1Wer ein Kraftfahrzeug führt, darf sein Gesicht nicht so verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist. 2 Dies gilt nicht in Fällen des § 21a Absatz 2 Satz 1.

  • 20
    11
    KTreppil
    17.04.2020

    Was soll's, dann setzt man halt ne Maske auf, die Meisten sollten sich ja wirklich inzwischen irgendwas organisiert haben. Einmal "so geht sächsisch..." vorpreschen mehr oder weniger macht es nun wirklich nicht mehr. Würde nur erwarten, dass dafür die eine oder andere zweifelhafte Vorschrift und Beschränkung fällt. Rückkehr in ein normaleres Leben mit Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen wäre für mich okay. Nur leider ist der Gastronomie damit nicht geholfen...

  • 18
    15
    tbaukhage
    17.04.2020

    In der Apotheke meines Vertrauens gab's heute Atemschutzmasken (1Weg, FFP2) und auch Desinfektionsmittel und -tücher. Einfach nachfragen! Hilft!
    Evtl. auch mal die Apotheke wechseln ...

  • 3
    15
    Hinterfragt
    17.04.2020

    P.S. zum Video unten,

    wer sich nicht die ganzen 3 Stunden antun will, die interessante Stelle ab 2:51:0

  • 5
    24
    Hinterfragt
    17.04.2020

    Nun, hab mir grade eine bestellt.
    Noch gibt es hier welche:

    https://www.amazon.de/Mivaro-Herren-Sturmhaube-Sommer-Atmungsaktiv/dp/B0815X29PH/ref=lp_1981314031_1_43?s=apparel&ie=UTF8&qid=1587132057&sr=1-43&th=1

  • 19
    9
    Sterntaler
    17.04.2020

    Könnte auch mal drüber berichtet werden was sonst noch in der Verordnung steht? Leider wieder ein sehr selektiver Artikel.

  • 26
    6
    MuellerF
    17.04.2020

    @Freigeist: Vermummungsverbot gilt schon immer nur bei Versammlungen (Demos), sonst wären ja auch Motorradfahrer illegal vermummt...oder auch Karnevalisten.

  • 19
    17
    Pixelghost
    17.04.2020

    Hab vergangene Woche in unserer Apotheke (Hinweis an der Tür, dass Masken da sind) vorsorglich Masken geholt. 5 OP-Masken und 2 FFP2 (Zuteilung). Am WE bekommen wir von einer Bekannten genähte Community-Masken.
    Und sie hat von uns massenweise Baumwollstoff (Kopfkissenbezüge)+Gummilitze bekommen, um für alle ArbeitskollegInnen, Bekannte, Verwandte solche Masken nähen zu können.

    Wie hieß es bisher hier in Sachsen immer? „Geht nicht“, gibt nicht. Na dann...

    PS: Preis OP-Masken vor Corona: 50er Pk ca. 5 Euro, jetzt 1 Maske 2 Euro. FFP2 8 Euro.
    Also wer von den sparsamen Sachsen kauft mal 50 stk. wenn er die überhaupt bekommt.

  • 32
    25
    1371270
    17.04.2020

    Wenn ich lese "könne der angestrebte Schutz auch durch hochgezogene Schals oder Tücher erreicht werden", kommen mir doch arge Zweifel. Sicher wird die Vorschrift erfüllt, aber echter Schutz?? und für wen? Den Träger oder die Anderen?
    Falls ich infiziert wäre und durch einen Schal huste, kann mir vielleicht Herr Kretschmer erklären, ob das Irgendjemandem nutzt.

  • 56
    33
    H1D2M18
    17.04.2020

    Warum hat man am Mi in der Pressekonferenz mit Frau Merkel und Super Söder gesagt .......
    Alles Schutzmasken für den Medizinischen Bereich besorgt der Staat.

    Da es aber keine ausreichende Versorgung an "normalen / einfachen" Masken gibt können wir keine Maskenpflicht für "nornale" Bürger einführen. Ebenso war geplant das möglichst alle Bundesländer die gleichen Regeln haben.

    Nun sind gerade 2 Tage vergangen und es entsteht wieder ein Flickenteppich wo jeder macht was er will und es kommt genau zu dem "Überbietungswettkampf" zwischen den Länderfürsten der eigentlich ausgeschlossen werden sollte. Dazu noch einige Bürgermeister mit eigenen zusätzlichen Verboten.

    Es reicht , es wird Zeit das ......................

  • 44
    40
    vonVorn
    17.04.2020

    Ich kann die Berufsgruppen die auf solche Hilfsmittel angewiesen sind nicht ordentlich damit versorgen und lasse mir dann so einen Unfug einfallen? Mehr als blinder Aktionismus ist das nicht, aber ist klar die Regierung füht uns entschlossen durch die Krise, wers glaubt wird selig.

  • 65
    46
    KerGe
    17.04.2020

    Es war ja voraus zusehen das irgendwann die Maskenpflicht kommt. Es ist genug Zeit gewesen sich Masken zu besorgen bzw. sich welche zu nähen oder sich nähen zu lassen. Es gibt auch in vielen Apotheken selbgenähten Mundschutz zu kaufen.Viele haben nur zu meckern das alles nicht richtig ist.
    Das Virus ist nun einmal da und wird uns sicher noch Monate begleiten. Denkt an die Risikopatienten , die es zur Zeit nicht einfach haben. Und seit froh das ihr gesund seit.

  • 38
    26
    Sterta
    17.04.2020

    Oh jeh, oh jeh, bei einigen Kommentatoren fehlen an der Grundstücksbegrenzung ganz viele längliche Teile.

  • 66
    14
    tibavo
    17.04.2020

    Wenn in Sachsen beim Einkaufen allgemein eine Mundschutzpflicht besteht, dann kann man doch auch alle Einkaufsmärkte wieder öffnen.

  • 36
    37
    Hinterfragt
    17.04.2020

    Wenn der Staat fordert muss er auch die Ressourcen stellen!

    Ganz aktuell hier nachzuhören:
    Da ging es auch um die Pflicht ...
    https://www.youtube.com/watch?v=7MLgr4gvapA

  • 71
    48
    FromtheWastelands
    17.04.2020

    Sind die Vorschriften zu lasch, wird gemeckert, sind die Vorschriften zu streng, wird auch gemeckert.
    Jedem, der in den letzten Wochen mal auf eine Newsseite geschaut hat, sollte klar sein das damit zu rechnen war und das man sich längst mal drum hätte kümmern können.
    Für diejenigen, die jetzt wieder voll und ganz und gar überrascht sind, Schnittmuster kann man aus dem Netz runterladen und alles was man dann noch braucht sind Nadel und Faden bzw. Nähmaschine, und ein Stück Stoff etwa so groß wie ein DIN-A 4 Blatt. Kriegt jeder hin und macht mehr Sinn als hysterische Kommentare, das man das Offensichtliche nicht hat kommen sehen.

  • 45
    23
    MuellerF
    17.04.2020

    "Blöd natürlich, wenn man sich Masken kaufen will, in das entsprechende Geschäft aber ab Montag nur mit Maske rein darf."

    Es gibt im Einzelhandel sowieso grad keine zu kaufen, höchstens im Internet zu Wucherpreisen. Aber wer weiß, evtl. stehen ab Montag ja fleißige Bastler an den Ladentüren & Haltestellen & "dealen" ? Ansonsten heißt die Devise D-I-Y !

  • 42
    65
    Freigeist14
    17.04.2020

    Herr Kretschmer lässt nun seine Maske fallen !

  • 35
    52
    Freigeist14
    17.04.2020

    Vermummungsverbot aufgehoben ? Und wie sollen sich jetzt Ganoven bei Überfällen abgrenzen bzw. aufmerksam machen ? Es soll ja diskret bleiben.

  • 66
    31
    harzruessler1911
    17.04.2020

    "zitiere" "Kretschmer zufolge könne der angestrebte Schutz auch durch hochgezogene Schals oder Tücher erreicht werden." "" "


    Wo bekommen wir Masken her???? Ein paar User scheinen nur die Überschrift zu lesen. Wird ja wohl jeder irgendeinen Schal, Tuch oder Schlauschal zu Hause habe. Und wenn die Masken oder Mund Nasen Abdeckungspflicht dazu beiträgt, das öffentliche Leben besonders im Einzelhandel und angelehnten Bereichen wieder hoch zu fahren, ist dies vollkommen richtig.

    Ich hoffe jetzt fragen nich noch welche, besonders die die über Mittel verfügen, uob die dann immer kostenlos sind, in Anbetracht dessen wieviel Unternehmen in Schwierigkeiten geraten.

  • 51
    20
    InesJ
    17.04.2020

    Wer kontrolliert das Tragen der Masken im Einzelhandel? Sollen das die Verkäufer/ innen auch noch übernehmen? Was passiert mit Menschen die keinen Mundschutz tragen, dürfen die dann das Geschäft nicht betreten? Müssen nun auch die Beschäftigten im Handel dauerhaft einen Mundschutz tragen? Fragen über Fragen. Wurden denn diese Details auch geklärt? Zeitnahe Anworten wären für die Organisation im Handel enorm wichtig, es ist Freitagnachmittag, die Verordnung gilt ab Montag.......!

  • 45
    51
    Stepanek
    17.04.2020

    Typisch, Verordnungen erlassen ohne nachzudenken.
    Von denen hatten wir in letzter Zeit genügend.
    Ich hoffe die gibt es gratis beim einsteigen in den Bus

  • 47
    39
    jspranger
    17.04.2020

    Wo kommen den die Masken her die nun zur Pflicht werden ...

  • 42
    53
    Sandra531983
    17.04.2020

    Wo bekomme ich da jetzt bis Montag Masken her? Hoffe die werden irgendwo ausgegeben!
    Fällt den Freistaat wieder sehr zeitig ein.

  • 66
    56
    weilin
    17.04.2020

    Selbst mal kreativ werden und die Schutzmasken anfertigen. Seid froh das wir keine italienische Verhältnisse in Sachsen haben.
    Also schützt Euch, andere und eure Liebsten.

  • 70
    72
    quatschkopf
    17.04.2020

    Leute bitte, seit Wochen wird über die Masken diskutiert und eigendlich war es abzusehen dass das kommt. Im Netz gibt es massiv Anleitungen wir man sich so ein Ding baut auch ganz ohne nähen zu müssen.
    Auch ein einfaches Tuch, Halstuch, Schal oder ähnliches erfüllt den Zweck. Außerdem kann man Freunde und Bekannte Fragen die evtl. nähen können. Leute in meinem Bekanntenkreis nähen seit Wochen schon Masken.
    Warum jetzt das Geheule? Die letzten 4 Wochen geschlafen?

  • 51
    38
    ah88985
    17.04.2020

    Blöd natürlich, wenn man sich Masken kaufen will, in das entsprechende Geschäft aber ab Montag nur mit Maske rein darf. ????

    Und bei 20 Grad mit Schal oder Tuch statt Maske? Vom richtigen Ablegen der Maske, ohne sich ggfs. dabei an der Außenseite zu kontaminieren, ganz zu schweigen...

    Könnte es sein, das da was nicht bis zu Ende gedacht wurde?

  • 46
    22
    Sepiadiver
    17.04.2020

    @uwecz
    Nein werden sie nicht. Es geht ja auch ein Schal (sehr wirksam :-). Unklar: Geht auch Burka, Najib oder eine Sturmhaube?

  • 32
    41
    Hankman
    17.04.2020

    Und im Gegenzug machen ab Montag die Bau- und Gartenmärkte in Sachsen wieder auf? Und die Masken gibt's kostenlos am Supermarkt-Eingang und bei staatlichen Verteilstellen? Ach so, nee, ähm ...

  • 65
    40
    Hinterfragt
    17.04.2020

    Wo werden die Masken ausgegeben???

  • 101
    39
    Gegs
    17.04.2020

    Warum muss sich hier Sachsen wieder mal als Klassenprimus hervortun.

    Schon die strengste Ausgangssperre bundesweit, die laut dem Sächsischen Oberverwaltungsgericht in manchen Punkten über das Ziel hinausgeschossen ist. Jetzt eine Maskenpflicht, die alle anderen (mit guten Gründen) nur dringend anraten.

    Wir müssen vorsichtig sein, aber der Staat sollte sich auch hüten, ständig restriktiv in die Rechte seiner Bürger einzugreifen.

  • 45
    16
    roko1967
    17.04.2020

    Alles gut und schön. Einen Schal hat fast jeder. Aber eine Maske?

  • 88
    42
    uwecz
    17.04.2020

    Hoffentlich werden die Masken dann auch im Supermarkt etc. zur Verfügung gestellt. Ich finde langsam wird es übertrieben.