Gefährliche Körperverletzung gegen einen Polizisten: Beamte bei mehreren Versammlungen im Einsatz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Polizei war am Montagabend bei mehreren Versammlungen in Chemnitz, Mittelsachsen und im Erzgebirge im Einsatz.

Chemnitz/Freiberg/Zwönitz.

Am Montagabend kam die Polizei bei 22 Ansammlungen und sogenannten Spaziergängen zum Einsatz. Insgesamt waren bei den Einsätzen 330 Beamte beteiligt. Darüber hinaus wurden acht Strafanzeigen und 101 Ordnungswidrigkeiten wegen Verstoß gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung gefertigt. Die Teilnehmer der Aktionen kritisierten die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung

In Chemnitz hatten sich am Montagabend am Neumarkt 60 Personen in Kleingruppen eingefunden und versucht, einen Aufzug durchzuführen. Polizisten stoppten die Personen. Daraufhin entfernte sich der überwiegende Teil in Kleingruppen. Gegen 24 Personen wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt, da sie im Innenstadtbereich keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen.

Auch in Freiberg versammelte sich am Abend eine Vielzahl von Kleingruppen. Sie wurden von der Polizei auf die Regeln der Sächsischen Corona-Schutzverordnung hingewiesen. In der Spitze waren hier über 650 Personen unterwegs. Wewitere 100 Personen hielten sich im Park auf und suchten eine Konfrontation mit den Polizisten. Gegen einen der Störer wurden Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Sachbeschädigung aufgenommen. Die weiteren Personen kamen den Aufforderungen der Polizei nicht nach und mussten abgedrängt werden. Im Einsatzzusammenhang wurden weiterhin zwei Anzeigen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie zwei Anzeigen wegen Beleidung aufgenommen. 

Im Stadtgebiet Zwönitz hielten sich am Montagabend mehrere Kleingruppen auf. Insgesamt liefen 150 Personen durch die Stadt. Gegen 33 von ihnen wurden Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutzverordnung gefertigt. Trotz vorheriger Ansprache durch die Polizisten fanden sich diese in der Folge auf dem Markt ein und liefen mit rund 150 Personen durch den Stadtbereich. Zudem müssen sich zwei Männer wegen gefährlicher Körperverletzung auf Polizisten verantworten. Die beiden Männer hatten einen Beamten zu Boden gerissen und ihn anschließend getreten. (trhe)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de