Jetzt offiziell: Das sind die Impfzentren in Sachsen

Im Freistaat werden 13 Impfzentren aufgebaut. Die Standorte stehen fest. Die Impfungen in den Einrichtungen sollen im Januar starten.

Die Liste der Impfzentren in Sachsen steht fest. In jeder Großstadt und in jedem Landkreis gebe es nun eine geeignete Liegenschaft sowie mindestens ein mobiles Impfteam, erklärte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Dresden.

Bisher wurden die Standorte aus Sorge vor möglichen Beschädigungen nicht veröffentlicht. Köpping verwies darauf, dass es an allen Impfzentren ein Security-Team gebe. Laut Ministerin stehen für Sachsen bei den ersten Lieferungen rund 25.000 Impfdosen zur Verfügung. «Wir wissen noch nicht genau, wann die ersten Impfstoffe kommen», so Köpping. Sie verwies auf das Bundesgesundheitsministerium, wonach erste Impfstoffdosen Ende des Jahres zur Verfügung stehen könnten.

Die Standorte der Impfzentren:

Chemnitz: Netto Chemnitz, Wilhelm-Raabe-Str. 6

Erzgebirgskreis: Festhalle Annaberg-Buchholz

Landkreis Mittelsachsen: Mittweida über Simmel (ehem. EKZ)

Vogtlandkreis: Spektrum Treuen/Eich (ehem. Baumarkt)

Landkreis Zwickau: Stadthalle Zwickau

Dresden: Messe Dresden

Leipzig: Messe Leipzig

Landkreis Bautzen: Sporthalle am Flughafen

Landkreis Görlitz: Messehalle Löbau

Landkreis Leipzig: ehem. Aldi Markt Borna

Landkreis Meißen: Sachsen-Arena Riesa

Landkreis Nordsachsen: Stadthalle Belgern

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Aldi Pirna Jessen


Die ersten Impfzentren sind laut Sozialministerium Mitte Dezember betriebsbereit. Nach Auskunft des Bundesministers für Gesundheit könnten um den Jahreswechsel 2020/2021 erste Impfstoffdosen zur Verfügung stehen. Alle Bundesländer, so auch Sachsen, werden mit dem Eintreffen der ersten Impfstoffdosen mit den Impfungen beginnen. Zuerst sollen die Bewohner und das Personal von Alten- und Pflegeheimen sowie Personal mit besonders hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern sowie Kontakt zu besonders gefährdeten Gruppen geimpft werden, gefolgt vom Personal der Impfzentren. Dies werden zunächst überwiegend mobile Teams übernehmen. Nach derzeitigem Informationsstand sollen die Impfzentren erst nach der zweiten Impfstofflieferung, im Januar 2021, ihre Tätigkeit aufnehmen. Die verbleibende Zeit soll für den Aufbau der Infrastruktur sowie für die Einstellung und Schulung von Personal genutzt werden.

Eine zentrale Rolle für die Verteilung der Impfstoffe spielt der Flughafen Halle/Leipzig, der als ein Drehkreuz für die Verteilung der Impfstoffe fungiert. (dpa/fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
1919 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Nixnuzz
    17.12.2020

    Da hat doch gestern im Landtag der MP festgestellt, das die Sachsen sich zu sehr bewegen?!? Soll das in diesem doch "Flächenstaat" noch weiter gefördert werden?? Wie schnell kann man Lkw's zu mobilen Impfstationen zusammenbauen und per Post wie zu Wahlzeiten feste Termine aber vor Ort erstellen?! Welche Gefahr ist wirklich größer: Die erforderliche Bürokratie und deren organisierte Umsetzung oder das Virus und seine weiteren Springfunktionen??

  • 2
    2
    kartracer
    16.12.2020

    @Rato, gelesen ja, aber nicht verstanden.
    "Alle Bundesländer, so auch Sachsen, werden mit dem Eintreffen der ersten Impfstoffdosen mit den Impfungen beginnen."

  • 1
    2
    Rato
    16.12.2020

    Hallo Kartracer, habe den Artikel sehr wohl gelesen, vor allem bis zu Ende...vorletzter Abschnitt!

  • 9
    4
    Manro50
    15.12.2020

    Eine Frage an den Landrat Vogel vom Erzgebirgskreis: Das Impfzentrum in Annaberg, kurzer Weg für Sie? Die restlichen Bewohner vom Landkreis können sehen, wie sie dort hinkommen. Sollte ein richtiger Winter kommen, wird das ein Spaß. Wie sollen gerade die Älteren dort hinkommen? Zahlen Sie ein Taxi?
    Ich habe den Eindruck, der Landrat ist bei der Bewältigung der Pandemie überfordert. Laut seiner Aussage gibt es keine Hot-Spots der Infektionen. Wie die Veröffentlichung in der Freien Presse gezeigt hat, gibt es diese sehr wohl.

  • 7
    8
    1212178
    15.12.2020

    @andreas 59: Eich liegt zentral im Vogtlandkreis. Bus- und Straßenbahnanschluss sind zwar normalerweise nicht zu verachten, aber mit dem ÖPNV habe wahrscheinlich nicht nur ich momentan Probleme. Nebenbei hoffe und wünsche ich, dass die Plauener Festhalle in der Zeit in der geimpft wird, wieder Aufgaben als Festhalle hat. Ich vermisse Konzerte.

  • 17
    6
    andreas59
    15.12.2020

    Ziemlich sicher hat der Vogtlandkreis gründlich nachgedacht und die allerabgelegenste Ecke im ganzen Vogtland ausgesucht...hinter Klingenthal im Wald wäre auch schön... Zum Vergleich: die Plauener Festhalle steht leer, hat Bus +Strassenbahnanschluß, einige hundert Parkplätze und das Vogtlandklinikum gegenüber...
    an Herrn Keil : cleVer gelöst

  • 3
    5
    mhaubold
    15.12.2020

    Spectrum Eich war ein Einkaufsmarkt, kein Baumarkt :).

  • 9
    22
    Elkepresse
    15.12.2020

    Ich wohne weiter als 15 km von Treuen entfernt und habe weder Auto noch Fahrerlaubnis. Gibt es Hilfe bei Transport ?

  • 5
    13
    Haju
    15.12.2020

    @Hanneswbg
    Gestern erst mußte ich an Gülpe denken: dunkelster Ort Deutschlands. Ich glaube da liegt schon Rathenow zu weit weg. ;-)

  • 8
    28
    Enkis
    15.12.2020

    Warum sind z.B. in Zweibrücken schon alle geschult und bei uns nicht?
    Klappt wieder die Vorbereitung nicht?

  • 15
    30
    Hanneswbg
    15.12.2020

    Darf ich auch dahin wenn mein Wohnort mehr als 15 km entfernt vom Impfzentrum liegt?

  • 17
    11
    Fresto
    15.12.2020

    Nur mal so, der "Netto" ist leerstehend. Aber endlich hat man einen Grund mal zu Netto zu gehen ;)
    Was die Terminangaben betrifft: Wir wissen doch, dass die EU-Behörde frühestens am 29.12. über eine Freigabe entscheiden will. Wenn der Impfstoff nicht schon vorausschauend in den Impfzentren gebunkert wird wird das also eher erst im Januar.

  • 15
    22
    Dickkopf100
    15.12.2020

    Das kann ein Spaß werden. Sachsen hat so um die 4 Mio Einwohner. Bei nur 1 Mio Impfwilligen sind das pro Impfzentrum ca. 77000 Leute, die sich wahrscheinlich gestaffelt in langen Reihen anstellen dürfen. Mit Corona kamen die Warteschlangen zurück in das Bewußtsein der Leute, wir älteren "Ossis" kennen das noch gut.
    Habe mir schon immer vorgenommen, mich niemals irgendwo anzustellen, wenn da mehr als 5-6 Leute anstehen. Naja... Corona hat uns die Warteschlangen wiedergebracht, da kann man glatt (n)ostalgisch werden. Wie gesagt: Das kann ein Spaß werden...

  • 27
    70
    Echo1
    15.12.2020

    Die Ware ist unterwegs zu Netto. Auf jeden Fall freut sich die Pharmaindustrie.

  • 46
    10
    kartracer
    15.12.2020

    @Rato, Sie haben den Artikel aber schon gelesen???? Hallo, geht`s noch?

  • 53
    8
    emely
    15.12.2020

    Für dich Rato! Weil die erste Lieferung an Impfungen mobil an die Bewohner und das medizinische Personal vorgesehen ist.

  • 15
    74
    weilin
    15.12.2020

    Hallo Kulturhauptstadt Chemnitz, was ist dies für eine Kultur, Impfzentrum im Netto-Markt.

  • 82
    12
    nnamhelyor
    15.12.2020

    Da bekommt der Werbespruch "Dann geh doch zu Netto!" in Chemnitz einen ganz neuen Schwung. ;-)

  • 30
    78
    Rato
    15.12.2020

    Warum startet Sachsen mit den Impfungen erst nach der zweiten Lieferung Mitte Januar? Das ist doch nur die versteckte Information, dass Sachsen mal wieder zu langsam ist! Hauptsache wir sind bei den Inzidenzen Spitze.