Polizei zum Männertag nur wenig gefordert

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Regen und Corona haben vielen Feierplänen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ganz ohne Polizeieinsätze blieb der Tag dann aber doch nicht.

Das schlechte Wetter und die geltenden Corona-Beschränkungen haben zu einem deutlich ruhigeren Männertag als in anderen Jahren geführt. Die Polizeidirektion Zwickau, zuständig für den Landkreis Zwickau und das Vogtland, zählte insgesamt 55 Einsätze im Zusammenhang mit dem Männertag. Das ist weniger als die Hälfte im Vergleich zum Vorjahr, als die Beamten 123 mal ausrücken mussten. Die meisten Einsätze in diesem Jahr hingen mit Ruhestörungen zusammen, so die Zwickauer Polizei. Es gab aber auch neun Körperverletzungen, zwölf Sachbeschädigungen und 35 Verstöße gegen die Corona-Verordnung.

Auch die Polizeidirektion in Chemnitz bilanziert einen ruhigen Feiertag. Zuständig für Chemnitz, Mittelsachsen und das Erzgebirge zählten die Beamten deutlich weniger Einsätze als vor einem Jahr. Einige Partys mussten aufgelöst werden, so auch in Thalheim. Dort feierten vier Personen gemeinsam in einer Garage. Ein 46-jähriger Mann beleidigte beim Einsatz die Polizisten, weshalb es gegen ihn eine Strafanzeige gefertigt wurde. Die Chemnitzer Polizei zählte im Verlauf des Tages 20 Ordnungswidrigkeiten und die Anzeige wegen Beleidigung. (luka)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €