Sachsen verbeamtet Lehrer ab kommendem Jahr

CDU und SPD einigen sich auf ein Maßnahmenprogramm gegen den Lehrermangel. Doch der Kompromiss gefällt nicht jedem.

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Tauchsieder
    12.03.2018

    Alles klar "tbau...", dass hatte ich vor ab auch so gesehen. Nur wusste das man im Vorfeld der Benennung von Haubitz auch schon?

  • 3
    0
    tbaukhage
    12.03.2018

    @Tauchsieder: Im Parteibuch: Der eine hat's, der andere nicht.

    Achja, einer hat Ahnung, der andere nicht - aber das tut hier nichts zur Sachse!

  • 1
    1
    Tauchsieder
    12.03.2018

    Was mich hier umtreibt ist gar nicht ob der Beamtenstatus kommt oder nicht. Was mich interessiert ist die Frage, wo hier eigentlich der Unterschied zwischen unserem Kurzzeitkultusminister Haubitz und dem Neuen ist. Beide hatten/haben doch das gleiche Ziel, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

  • 1
    1
    Zeitungss
    12.03.2018

    Allgemeiner Jubel unter der Lehrerschaft, was mehr als verständlich ist. Über die Erfolge oder Ernüchterung für die Schüler reden (schreiben) wir mal in einem Jahr. Das Ziel der absoluten sozialen Absicherung ist erreicht, mehr aber auch nicht. Es gibt noch große Engpässe bei vielen Berufen (Fachkräftemangel) und die Arbeitgeber könnten auch über eine Art Verbeamtung nachdenken, zumindest wenn die Kosten der Steuerzahler übernimmt.
    Wie gesagt, in einem Jahr sehe ich mir einmal die Stundenpläne meiner Enkel an und vergleiche sie mit der Realität, es wird ernüchternd sein.
    Bevor die Sache mit dem Neid wieder losgetreten wird, habe ich nicht nötig, bin bestens versorgt und zwar ohne Verbeamtung.

  • 0
    3
    Interessierte
    11.03.2018

    Was sagt denn da der steinreiche Finanzbeamte dazu , oder gibt es den gar nicht mehr ???



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...