Sächsische Politiker vom Datenklau betroffen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mindestens 16 sächsische Abgeordnete des Bundestages sind von einem Datendiebstahl betroffen, dem hunderte Politiker und zahlreiche bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zum Opfer fielen. Die Täter, die Methode und das Motiv liegen bisher im Dunkeln.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    05.01.2019

    Private Telefonbücher aus Handys mit Mobilfunknummern stehen nicht im Telefonbuch. Unter Social Media Accounts verstehe kann ich mir hier eigentlich nur Facebook vorstellen. Bei Twitter gibt man keine persönlichen Daten preis.

  • 1
    1
    grummholz
    05.01.2019

    @Blackadder
    Also bei Telefonlisten braucht man nicht zu hacken. Die stehen im Telefonbuch, oft.
    Gehackt wurden Clouds, Sozial-media-Konten, auch emails. Der/die die Hacker waren breit unterwegs.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    05.01.2019

    Es wurden allerdings soweit ich das verstanden habe Emailaccounts gehackt und Telefonlisten ausgelesen. Außerdem Privatadressen und Briefe veröffentlicht. Alles Dinge, die man nicht über die sozialen Netzwerke bekommen konnte. Der ganze Hack hat eigentlich gar nichts mit den Facebook Accounts der Betroffenen zu tun. Und was Twitter damit zu tun haben soll, verstehe ich erst recht nicht.

    Abgesehen von dem hier diskutieren Fall sind soziale Netzwerke immer so sicher oder unsicher, wie man es selbst entscheidet. Und wie man es nutzt.

  • 13
    3
    grummholz
    04.01.2019

    Meinen Vorschreiber kann ich nur Recht geben.
    Wessen Daten geklaut werden, ist im allgemeinen selber Schuld. Die sog. sozialen Netzwerke laden gerade dazu ein. Es lässt sich nicht immer vermeiden, vor allem in der digital euphorischen Zeit. Aber was gibt es eigentlich für einen Grund sich in den sozialen Netzwerken zu balzen.
    Dieser Datenklau ist nur ein Vorgeschmack, was noch kommen kann. Da ist noch harmlos, was hier passiert ist. Der totale Verlass auf die moderne digitale Technik ist höchst gefährlich, scheint sich aber nicht mehr aufzuhaltenn sein.

  • 27
    7
    jeverfanchemnitz
    04.01.2019

    Hände weg von Twitter, Facebook und Co.
    Was sonst?
    Den Selbstdarstellern geschieht das zu recht.