Schaulaufen um den CDU-Vorsitz bei Digitalkonferenz in Chemnitz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit einem Zehn-Punkte-Plan wollen Sachsens Christdemokraten den Freistaat aus der Coronakrise steuern. Ihre Digitalkonferenz in Chemnitz wird zugleich zum Stelldichein der Kandidaten um die Merkel-Nachfolge.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    klapa
    08.11.2020

    Wo ist die Polizei, die die Durchsetzung der Corona-Regeln kontrolliert und sanktioniert?

    Gilt nicht für die annwesenden Herren? Ach so, wusste ich nicht, dass sie sich nicht nach ihren eigenen Regeln zu richten haben.

  • 3
    0
    harzruessler1911
    07.11.2020

    nicht erkennen - Korrektur zu Beitrag 1

  • 16
    2
    Hinterfragt
    07.11.2020

    Wie war das doch gleich nochmal, 2 Hausstände, nur dringend notwendige Reisen, Mindestabstand, MNS, ...?
    Gilt aber irgendwie nur fürs "Stimmvieh" ...

  • 13
    1
    Schwanenteichanwohner
    07.11.2020

    Nanu, wo sind denn im ersten Foto die Masken?

  • 10
    4
    harzruessler1911
    07.11.2020

    So gemütlich wie die Runde u.a. bei einem Fläschen Bier ( den blauen Balken für Alkoholfrei kann ich zumindest erkennen) sitzt, so gemütlich geht es in Deutschland auch mit der Digitalitisierung im allgemeinen, dem EGoV und OZG voran, ok andere Themen kann man auch gerade mal auf eine Schneckenrennstrecke schicken.
    Mit den beiden o.g. Gesetzen stehe ich sowieso auf Kriegsfuß, aufgrund eigener sich immer und immer wieder wiederholender negativen Erfahren, welche normalerweise schon ein kleines Satirebuch füllen würden.

    Ganz ehrlich, ich vertrete eh den Standpunkt Alkohol gehört weder in den Straßen verkehr noch in die Arbeit, aber von Personen, welche eine gewisse Vorbildfunktion haben sollten, hätte ich dies nicht erwartet, es sei denn es wäre eine Veranstaltung zum politischen Aschermittwoch.