Scheine sollten stecken bleiben: Geldautomat in Dresden manipuliert

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kunden hatten die Polizei informiert, dass der Automat nicht funktioniere.

Dresden.

Unbekannte haben in den vergangenen Tagen einen Geldautomaten an der Hofmannstraße in Dresden manipuliert. 

Wie die Polizei mitteilte, befestigten sie an dem Gerät eine Vorrichtung, damit die Geldscheine stecken bleiben und nicht in den Ausgabeschacht gelangen. Offenbar wollten die Unbekannten die feststeckenden Scheine später aus dem Geldautomaten nehmen. Zeugen informiert jedoch die Polizei, dass der Geldautomat nicht funktioniere.

Wie viel Bargeld die Täter mithilfe ihrer Vorrichtung gestohlen haben, sei Gegenstand der Ermittlungen, so die Polizei. Der Sachschaden am Automaten wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Die Polizei rät Betroffene, bei Problemen mit Geldautomaten immer zuerst die Bank zu informieren und beim Verdacht einer Manipulation des Gerätes die Polizei. (dha)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.