Warnstreik im regionalen Linienverkehr auch in der Region

Chemnitz.

Die Gewerkschaft Verdi hat Mitarbeiter und Auszubildende der regionalen Verkehrsgesellschaften in Sachsen für Donnerstag zum Streik aufgerufen. Es ist mit Einschränkungen im Linienverkehr zu rechnen. Nach Angaben von Verdi soll der Warnstreik, der um 2 Uhr beginnt, 24 Stunden dauern.

Betroffen sind in Mittel- und Westsachsen:
- Regionalverkehr Erzgebirge (RVE)
- Regionalverkehr Westsachsen Zwickau (RVW)
- REGIOBUS Mittelsachsen
- Euro Traffic Partner Chemnitz

Der Streik hat auch Auswirkungen auf das Liniennetz der Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG), weil Tochterunternehmen der CVAG und der Regionalverkehr betroffen sind. Wie die CVAG mitteilte, werden folgende Linien voraussichtlich komplett ausfallen:

- Alle Regionalverkehrslinien im Stadtgebiet von Chemnitz
- Die Nachtlinien: N11 N12 N13 N14 N15 N16 N17 N18
- Die Buslinien 26 43 46 63 82 (Ringbus) 86 93 96

Mit teilweisem Ausfall sei auf den Linien 23 und 41 zu rechnen.

Einschränkungen gab es am Donnerstag durch den Ausstand vor allem bei Busverbindungen in West-, Mittel- und Ostsachsen, sagte der Sprecher der Gewerkschaft Verdi, Jürgen Becker. "Die meisten Busfahrten von Zwickau bis Zittau werden heute ausfallen." Insgesamt rechnet Verdi mit bis zu 1300 Teilnehmern.

Verdi fordert vom Arbeitgeberverband Nahverkehr einen höheren Stundenlohn und die Anhebung der Ausbildungsvergütung. Ein erster Warnstreik am 10. April blieb erfolglos. Die nächste Verhandlungsrunde ist am kommenden Dienstag. (dha/dpa/fp/lkb)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...