Wolf in Dresden gesichtet - Welpe steckt in Zaun fest

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Dresdner Ortsteil Langebrück ist ein Wolf gesichtet worden. Dieser musste von einem Tierarzt befreit werden.

Eigentlich sind Wölfe in der Natur unterwegs, ab und an trauen sie sich aber auch in Ortschaften. So jetzt im Dresdner Ortsteil Langenbrück. Dort wurde am Donnerstag ein Wolfswelpe gesichtet. Das Tier legte eine ziemliche Scheu an den Tag und versuchte vor Menschen zu flüchten. Dabei blieb es allerdings in einem Zaun hängen. Die Person, die den Welpen entdeckt hatte, rief deshalb die Polizei. Auch ein Jäger und ein Tierarzt wurden hinzugerufen. Schlussendlich gelang es dem Tierarzt, den Wolf aus dem Zaun zu befreien.

Wo genau das Tier danach hin verschwand, ist unklar. Allerdings wurden mit der Zeit weitere Sichtungen gemeldet. Experten gehen jetzt davon aus, dass der Welpe den Weg zurück in die nur etwa 200 Meter entfernte Dresdner Heide gefunden hat.

Laut dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie kommt es immer wieder vor, dass Wölfe bei ihren Streifzügen an Ortschaften vorbeikommen oder diese sogar durchqueren. Da die Tiere eine äußert gute Wahrnehmung haben und noch dazu vorsichtig sind, kommt es allerdings nur selten zu Sichtungen. Wer dennoch einem Wolf begegnet, solle sich ruhig verhalten und das Tier nicht in die Enge treiben.

Hinweise zu Sichtungen können auf www.wolf.sachsen.de oder telefonisch unter 035242 631-8201 an die Fachstelle Wolf gemeldet werden. (luka)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.