Zahlreiche Verstöße gegen Coronaschutzverordnung

Die Polizeidirektion Chemnitz hat am Montag 39 Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung verzeichnet. In den meisten Fällen handelte es sich um Verstöße gegen die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen.

Die meisten Verstöße wurden aus Olbernhau gemeldet. Dort fand eine unerlaubte Versammlung von etwa 30 Personen statt, von denen laut Polizeiangaben 22 keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Insgesamt stellt die Polizei 27 Verstöße fest. In unmittelbarer Nähe der Versammlung seien vier weitere Personen ohne Maske angetroffen wurden, auch in diesen Fällen wurden Anzeigen erstattet. 

In Chemnitz musste die Polizei an der Zeisigwaldstraße eine Party mit drei Personen aus verschiedenen Haushalten auflösen. Am Grenzübergang Deutscheinsiedel wurde ein aus Tschechien kommendes Fahrzeug kontrolliert, dessen 84-jähriger Fahrer und seine 80-jährige Beifahrerin konnten keinen triftigen Grund für den Grenzübertritt und das Verlassen der eigenen Wohnung angeben. Die beiden müssen jetzt zunächst in Quarantäne. In allen Fällen wurden Anzeigen erstattet. (luka)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.