Volkswagen Sachsen impft Mitarbeiter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Volkswagen Sachsen hat am Dienstag mit dem Impfen von Beschäftigten begonnen. Es handelt sich um ein Modellprojekt im Auftrag des Deutschen Roten Kreuz (DRK) Sachsen, um eine klar definierte Risikogruppe in der Belegschaft sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Vogtlandkreis zu impfen. Das Vogtland ist als Hochinzidenzgebiet eingestuft. VW Sachsen gehört damit zu den ersten Unternehmen, das mit seinen eigenen Werksärzten gemäß der Priorisierung des Bundes Mitarbeiter impft. Für den Start stehen in dieser Woche 300 Impfdosen zur Verfügung. Rund 600 Beschäftigte kommen aus dem Vogtland. "Dieses gemeinsame Projekt mit dem DRK hat absoluten Modellcharakter, um die Impfungen weiter in die Breite zu tragen", sagte Dirk Coers, Geschäftsführer Personal und Organisation bei VW Sachsen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.