Chemnitzer Turnerin Sophie Scheder bricht sich im Trainingslager Zeh 

Das Verletzungspech bleibt der Olympia-Dritten Sophie Scheder treu. Die 21-jährige Turnerin aus Chemnitz hat sich im Trainingslager in Neuseeland den rechten kleinen Zeh gebrochen. Das postete die Stufenbarren-Spezialistin auf Instagram. Passiert war ihr das Missgeschick auf einer Bergwanderung. Ursprünglich hatte Scheder nach eigenen Angaben vermutet, das Zehgelenk sei nur ausgekugelt. Eine anschließende Untersuchung durch einen Orthopäden ergab jedoch, dass der Zeh gebrochen ist.

Scheder gehörte im Oktober zur erfolgreichen deutschen Turn-Riege, die bei der WM in Doha das Teamfinale erreicht hatte. Es war für sie das internationale Comeback nach einer langen Verletzungspause seit den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, wo sie Bronze am Stufenbarren gewonnen hatte. Danach verhinderten eine komplizierte Knie-OP sowie eine Virusinfektion und ein Muskelfaserriss ihren Wiedereinstieg in den Wettkampf-Alltag. Im August hatte Scheder wegen eines knöchernen Sehnenausrisses am linken Ringfinger die EM in Glasgow verpasst. (dpa)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...