Dynamo Dresden beendet negative Heimserie: 2:0 gegen SC Verl

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Dresden.

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat die Sieglos-Serie vor heimischem Publikum nach 248 Tagen beendet. Am Mittwochabend bezwangen die SGD den SC Verl mit 2:0 (1:0). Ahmet Arslan hatte die Gastgeber in der 43. Minute in Führung gebracht. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nach einem Platzverweis für Vinko Sapina (34./grobes Foulspiel) bereits in Unterzahl. Erst das 2:0 durch Claudio Kammerknecht (75.) brachte die Sachsen vor 22 399 Zuschauern auf die Siegerstraße.

Nach dem 2:0 Erfolg über den Halleschen FC am vergangenen Wochenende veränderte Trainer Markus Anfang seine Startelf aus zwei Positionen. Patrick Weihrauch ersetzte Julius Kade (Verhärtung im Oberschenkel) und Stefan Kutschke begann für Manuel Schäffler (Bank). In den Anfangsminuten entwickelte sich eine offene Partie. Verls Mael Coboz (27.) hätte die Gäste beinahe in Führung gebracht. Sein Distanzschuss landete jedoch an der Latte. Trotz der Roten Karte für Sapina und der Führung durch Arslan konnten die Dresdner mit dem ersten Durchgang nicht zufrieden sein.

Sportchef Ralf Becker räumte im Halbzeit-Interview bei Magenta Sport ein: «Das haben wir uns anders vorgestellt.» Darum sei es in der Kabine laut geworden. Aber auch nach dem Seitenwechsel spiegelte sich Dresdens personelle Überlegenheit lange nicht wieder. Verl versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen und beschäftigte die Dresdner somit über weite Strecken. In der Offensive fehlte Anfangs Mannschaft zudem häufig die Präzision. Erst das späte 2:0 durch Kammerknecht sorgte für die Entscheidung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.