Erzgebirge Aue feiert durch 3:1-Sieg in Regensburg Klassenverbleib

Vor 3000 mitgereisten Fans feiern die Spieler von Erzgebirge Aue in Regensburg den Klassenverbleib. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer gewinnt die Partie bei den Bayern mit 3:1.

Regensburg.

Der FC Erzgebirge Aue spielt auch in der Saison 2019/20 in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer machte durch einen 3:1 (0:0)-Sieg am Sonntag beim SSV Jahn Regensburg den Klassenverbleib vorzeitig perfekt. Nach dem 32. Spieltag rangieren die Sachsen mit 39 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz und können dank sieben Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz nicht mehr absteigen.

Pascal Testroet (52. Minute), Dimitrij Nazarov (61./Foulelfmeter) und Philipp Riese (90.+1) trafen vor 13 425 Zuschauern für Aue, Sargis Adamyan hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für Regensburg erzielt. Die Gastgeber mussten ab der 50. Minute nach der Gelb-Roten-Karte für Jann Georgie in Unterzahl spielen.

Meyer nahm im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen den VfL Bochum zwei Änderungen in der Aufstellung vor. Für Philipp Zulechner (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) und Jan Kral (Bank) rückten Emmanuel Iyoha und Tom Baumgart in die Startelf. Dazu stellte der Auer Trainer auch taktisch um. Um gegen die für ihr aggressives Pressing bekannten Regensburger ein Übergewicht im Mittelfeld herzustellen, wechselte Meyer in der letzten Abwehrreihe von Vierer- auf Dreierkette.

Der Plan der Sachsen, die Gastgeber mit schnellem Umschaltspiel über die Außenbahnen zu überraschen, wäre in der zwölften Minute beinahe aufgegangen. Nach einer Flanke von Calogero Rizzuto nahm Jan Hochscheidt den Ball im Strafraum volley, SSV-Schlussmann André Weis konnte die Chance allerdings entschärfen.

Obwohl die Regensburger auch im Anschluss etwas mehr Ballbesitz hatten, blieben die «Veilchen» das gefährlichere Team. Pascal Testroet probierte es aus halblinker Position mit einem Seitfallzieher, das Leder flog einen Meter am rechten Pfosten vorbei (20.). Wenig später setzte Iyoha einen Schuss von der Strafraumkante ebenfalls daneben (27.).

Der Auer Chancenwucher setzte sich in der 32. Minute fort. Hochscheidt war in einen Fehlpass von Benedikt Saller gespritzt und hatte plötzlich nur noch Weis vor sich. Der FCE-Regisseur versuchte es mit einem Heber, der Ball landete nur auf dem Tornetz.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs steigerte sich der Unterhaltungswert der Partie weiter. Zunächst leistete sich George innerhalb von 180 Sekunden zwei Fouls im Mittelfeld, die Schiedsrichter Pascal Müller jeweils mit einer Gelben Karte ahndete, was für den Regensburger den Platzverweis zur Folge hatte. Die daraus resultierende kurzzeitige Verwirrung bei den Gastgebern nutzte Testroet, der nach einem Freistoß und anschließender Kopfballverlängerung von Steve Breitkreuz per Flachschuss zur überfälligen Auer 1:0-Führung traf.

Der SSV Jahn antwortete prompt. Adamyan, der von Marco Grüttner bedient wurde, gelang mit einem abgefälschten Schuss aus 13 Metern der Ausgleich. Nur vier Minuten später halfen die Regensburger tatkräftig mit, dass der FC Erzgebirge wieder vorlegen konnte. Weis hatte nach einem Saller-Fehlpass den durchgebrochenen Hochscheidt im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Nazarov, der nur wenige Sekunden zuvor eingewechselt worden war, zum 2:1. In der Nachspielzeit machte Riese nach einem Konter alles klar und sorgte bei den 3000 mitgereisten Aue-Fans für Jubelstürme.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 2 Bewertungen
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Lesemuffel
    05.05.2019

    RB Leipzig spielt auch in Leipzig und zwar erfolgreich, wobei es sogar Vereine, wie Aue direkt oder indirekt unterstützt. (wobei das die Auer-Führung positiv sieht, es aber nicht mit RB hassenden Fans(!) Verderben kann)

  • 8
    1
    suzuki
    05.05.2019

    Glückwunsch!!! Es bleibt dabei: Erzgebirge Aue bleibt die Nummer 1 im sächsischen Fußball



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...