Nach Nazi-Vergleich droht Aue harte Strafe

Der erste Zweitligasieg des FC Erzgebirge nach fast vier Monaten, das 2:0 gegen RB Leipzig, geriet zur Nebensache. Anhänger des Fußball-Zweitligisten haben ihren Verein in die Bredouille gebracht. Der DFB ermittelt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    2
    gelöschter Nutzer
    09.02.2015

    Wenn das als Satire gedacht war solltet Ihr wohl noch mal die Schulbank drücken!

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    09.02.2015

    Schon super, wie vor 2 Wochen noch alle "Je suis Charlie" gerufen haben!
    Jetzt haben wir hier mal ein Beispiel von Satire auf Charlie Hebdo Niveau und alle regen sich auf! Armes Deutschland! Hier wird mit zweierlei Maß gemessen! Die Merkel wurde in Griechenland auch schon als Nazi dargestellt!

  • 2
    2
    Pixelghost
    08.02.2015

    Das ist der Ausbund an Intoleranz und Bosheit.

  • 5
    2
    gelöschter Nutzer
    08.02.2015

    Das war mit Sicherheit nicht die feine englische Art! Wir wollen und brauchen so etwas in Aue nicht! Aber, es ist schon interessant, wie doch unser Land (allen voran Politiker und Medien) Doppelmoral zeigt! Bundespolitiker bezeichnen in Medien die Bürger die in Dresden auf die Strasse gehen als Nazi`s und das mit vollem Ernst! Aber eine stichelhafte Bemerkung, a la Satire, soll allen Ernstes strafrechtlich verfolgt werden?!?!?