Chemcats treffen auf Tabellenführer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Viel schwerer hätte es für die Basketballerinnen der Chemcats kaum kommen können: Der Zweitligist trifft im Viertelfinale des DBBL-Pokals auf den aktuellen Spitzenreiter der Bundesliga, die Rheinland Lions aus Köln. Von zwölf Saisonspielen haben die Kölnerinnen elf gewonnen, sie führen damit die Tabelle der DBBL an und haben eine realistische Chance, sich erstmals in ihrer Vereinsgeschichte den Deutschen Meistertitel zu holen.

Beim Spiel in Chemnitz, das voraussichtlich am 12. Januar stattfinden wird, kommt es zu einem Wiedersehen mit Romy Bär (Foto). Die 34-Jährige wurde in Karl-Marx-Stadt geboren und begann bei den Chemcats ihre Karriere, die sie unter anderem zu Vereinen in Frankreich und Australien sowie in die Deutsche Basketball-Nationalmannschaft führte. "Wir freuen uns sehr auf das Wiedersehen und die riesige Herausforderung", sagte Chemcats-Trainer Thomas Seltner. "Sehr bitter ist natürlich, dass das Spiel sehr wahrscheinlich ohne Fans in der Halle stattfinden wird." Die Chemcats sind der einzige verbliebene Zweitligist im Viertelfinale. Die restlichen sieben Teams spielen in der Bundesliga. (tre)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.