Fußball-Sachsenpokal: Chemnitzer FC zieht ins Viertelfinale ein

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Panitzsch/Borsdorf.

Der Chemnitzer FC steht im Viertelfinale des Fußball-Sachsenpokals. Der Regionalligist gewann am Mittwoch beim SV Panitzsch/Borsdorf aus der Kreisoberliga vor 616 Zuschauern 3:0 (1:0). CfC-Cheftrainer Daniel Berlinski schonte einige Stammkräfte. So saßen Tobis Müller, Robert Zickert sowie Furkan Kircicek zunächst auf der Bank, Benjika Caciel verfolgte die Partie in Zivil im Zuschauerbereich.

Der CFC hatte von Beginn an mehr Spielanteile, doch die Gastgeber versteckten sich keineswegs. Nach einer knappen Viertelstunde verwertete Jovan Vidovic einen Freistoß per Kopf zum 1:0 für die Gäste. Anschließend blieben die SV-Kicker weiter engagiert, der CFC trat kreativ kaum auffällig in Erscheinung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schickte Berlinski Andis Shala und Zickert aufs Feld. Die Platzherren gingen weiterhin beherzt zur Sache, dem Regionalligisten fiel wenig ein. Nach einer Stunde kamen Müller und Felix Schimmel auf den Platz. Es dauerte dann bis zur 63. Minute, bis Stanley Keller auf 2:0 erhöhte. Zehn Minuten später war es Schimmel, der auf 3:0 stellte. "Im Pokal geht es darum, eine Runde weiter zu kommen. Das haben wir souverän geschafft. Meine Mannschaft hat zudem noch einige Torchancen liegen gelassen", sagte Berlinski, der zunächst einige Stammkräfte schonte. (kbe)

Das könnte Sie auch interessieren